[Web] Google: Ärger in Frankreich mit Datenabgreifen

Nach Deutschland bekommt Google <GOOG.NAS> <GGQ1.ETR> jetzt auch in Frankreich Ärger wegen des Abgreifens persönlicher Daten bei seinem Street-View-Projekt. Der Internetkonzern hatte neben den Fotos von Häusern auch systematisch die Wifi-Netze registriert und ungeschützt gesendete Daten auf einem Server in den USA gespeichert. Darunter können auch Passwörter und Kreditkartendaten sein. "Das ähnelt dem Abhören von Telefongesprächen", sagte Alex Türk, der Präsident der Datenschutzbehörde CNIL, laut dem Finanzblatt "La Tribune" (Freitag). "Google hat sehr wohl Passwörter für den Zugang zu E-Mail- Briefkästen gespeichert", erklärte das CNIL. "Google hat Teile der Inhalte elektronischer Botschaften aufgenommen." Das CNIL fordert von Google nun, alle gesammelten "Daten. Read More..

Oliver Hirschbiegel: «Ich bin ein Regisseur, der nicht selber schreibt»

Hamburg (ddp). Regisseur Oliver Hirschbiegel («Das Experiment», «Der Untergang»)kann sich nach seinen jüngsten Projekten in Hollywood und Nordirland durchaus auch wieder Dreharbeiten in Deutschland vorstellen. «Es ist keinesfalls so, dass ich nicht hier arbeiten will», sagte der 53-Jährige der Zeitung «Die Welt» (Donnerstagausgabe). Es gebe aber einen Mangel an passenden Angeboten. «Ich bin ein Regisseur, der nicht selber schreibt. Und das ist für Deutschland sehr unüblich: Die meisten Regisseure entwickeln ihren Stoff selber.» Die zum Teil hämischen Kritiken zu seinem Film «Der Untergang» seien nicht der Grund gewesen, dass er zuletzt im Ausland gedreht habe: «Das war eine Fifty-Fifty-Rezeption,. Read More..

Begnadeter Verhüller: Künstler Christo wird 75

Das größte Unglück wäre für ihn, sagte Christo einmal, seine Augen oder seine Frau zu verlieren. Im November traf den Verpackungskünstler dieser Schicksalsschlag, seine Frau Jeanne-Claude starb, nach fast einem halben Jahrhundert Ehe und mehr als einem halben Jahrhundert gemeinsamer Arbeit. Eigentlich wollten die Künstler, die beide am 13. Juni 1935 geboren wurden, jetzt ihren «150. Geburtstag» feiern. Stattdessen plant der zu den wichtigsten modernen Künstlern seiner Zeit gehörende Christo nun sein neuestes Projekt allein.Begonnen hatte die Ehe wie eine Mischung aus Boris Pasternak und Barbara Cartland: Er besticht mit 300 Dollar einen Grenzer und flüchtet in einem Güterwagen aus dem sozialistischen Bulgarien. Sie wird als Tochter einer adligen Mutter in Casablanca in die französische. Read More..

Barock-Oper «Montezuma» eröffnet Kampnagel-Saison

Mit der Barock-Oper «Montezuma» von Carl Heinrich Graun eröffnet die Hamburger Kulturfabrik Kampnagel die Spielzeit 2010/2011. Das Stück über die Eroberung Mexikos inszeniert der mexikanische Regisseur Claudio Valdés Kuri. «Mit "Montezuma" liefert Kampnagel einen eigenen Beitrag zu den Bicentenario-Feiern 2010 in Lateinamerika», sagte Intendantin Amelie Deuflhard in Hamburg. Der argentinische Barock-Spezialist Gabriel Garrido dirigiert ein internationales Sänger- und Musikensemble aus Lateinamerika und Europa. Zuvor ist die Produktion beim Festival Theater der Welt und in Madrid zu sehen.«Wir werden weiter unser Konzept verfolgen, große Produktionen neben experimentellen Projekten zu präsentieren», sagte Deuflhard. Dabei werde das Programm nicht nach Sparten, sondern thematisch. Read More..

Herforder stimmen über Kunstwerk ab

Seit Monaten streiten die Herforder über zwei Riesenpylone, die in der nordrhein-westfälischen Stadt aufgestellt werden sollen. Am 13. Juni können die rund 52 000 Wahlberechtigten (ab 16 Jahren) nun darüber abstimmen, teilte das Museum Marta mit. Die rund 5,5 Meter hohen Skulpturen - «Safety Cones» - des US-Künstlers Dennis Oppenheim sind Teil eines Projekts, mit dem die fünf früheren Stadttore wieder ins Bewusstsein gerückt werden sollen. Kauf, Installation und Pflege gewährleistet die ortsansässige Wemhöner-Stiftung. Oppenheims Fiberglas-Skulpturen sollen an das frühere Bergertor erinnern und zehn Jahre lang an der heute vielbefahrenen Kreuzung stehen. Das Konzept «Fünf Tore/Fünf Orte» war 2006 im Museum Marta erarbeitet worden.Der Stadtrat hatte die von Sponsoren finanzierte. Read More..

ARD-«Sportschau» sucht originellste WM-Videos

Träume, Jubel, Hoffnungen - die «Sportschau» der ARD sucht die besten Videos von Fußball-Fans. Zwei Wochen vor der Fußball-WM ist mit «Du für Deutschland» am Freitag Deutschlands größtes Fan-Video-Projekt an den Start gegangen, wie die ARD mitteilte. Die Fans können ihre selbstgedrehten Videos von maximal einer Minute Länge über «sportschau.de» in den YouTube-Kanal der ARD hochladen oder per Post an den SWR schicken. Auf den WM-Seiten bei «sportschau.de» sowie im ARD-YouTube-Kanal können Internetnutzer alle eingereichten Videos sehen - und auch bewerten. Die besten Filme werden in der ARD Millionen Fernsehzuschauern gezeigt. Das «Video der Woche» wird mit einer Grillparty im Wert von 500 Euro belohnt.

Ballonprojekt vom Winde verweht

Der gelbe Gasballon liegt auf einem Feld bei Oberhausen schlaff auf der Seite - unten an der Seilwinde ist weit und breit kein Mensch zu sehen. So haben sich die Organisatoren der Kulturhauptstadt ihr 1,5 Millionen Euro teures Großprojekt «Schachtzeichen» nicht vorgestellt.Starker Wind hat das Projekt, das an die weit über 1000 Berkwerksschächte des einstigen «Kohlenpotts» erinnern soll, erheblich erschwert. Am Freitag konnten die rund 300 Heliumballons aus Sicherheitsgründen schon wieder nicht aufsteigen - es war der dritte ausgefallene Flugtag des auf neun Tage angelegten Projektes. Allein Pfingstmontag wurden rund 40 Ballons beschädigt und mussten repariert oder ersetzt werden. Hinzu kam Vandalismus: In drei umzäunte Firmengelände waren Unbekannte nachts eingebrochen, schnitten. Read More..

Richtfest für Elbphilharmonie

Immer teurer, immer später: Überschattet von Kostenexplosionen und Terminverzögerungen hat Hamburg am Freitag das Richtfest der Elbphilharmonie gefeiert. «Trotz aller Schwierigkeiten war es richtig, dass wir am Anfang dieses Jahrtausends diese Entscheidung getroffen haben», sagte Bürgermeister Ole von Beust (CDU) vor rund 1200 geladenen Gästen auf der Plaza in 37 Metern Höhe. Sie verfolgten, wie die Richtkrone an die Spitze des 110 Meter hohen Gebäudes der Schweizer Architekten Herzog & de Meuron gezogen wurde. Der große Konzertsaal soll einmal zu den zehn besten der Welt gehören und 2150 Besuchern Platz bieten. Der 500-Millionen-Euro-Bau wird den Steuerzahler statt der veranschlagten 77 Millionen wohl 323 Millionen Euro kosten. Die Eröffnung ist jetzt für 2013 geplant. Kurz. Read More..

311 Gasballons über alten Revierzechen gestartet

In über 311 früheren Bergwerksschächten im Ruhrgebiet hat die Kulturhauptstadt eins ihrer spektakulärsten Projekte gestartet. Mehr als 2000 Helfer ließen 3,70 Meter große Gasballons bis zu 80 Meter hoch in den sonnigen, aber leicht bedeckten Himmel steigen. Sie sollen das einst dichte Zechennetz im Revier ins Bild setzen und zugleich für den Strukturwandel stehen.An den Ballonstandorten gab es Musik, Lesungen und Ausstellungen. Tausende Ruhrgebietler nutzten alte Kohlehalden oder Aussichtspunkte wie den Oberhausener Gasometer, um die gelben Ballons am Himmel besser sehen zu können. «Ich bin sehr glücklich. Das ist genau das Bild des Wandels, das wir wollten», sagte Ruhr.2010-Geschäftsführer Oliver Scheytt.

[Tech] [Internet] Google stoppt Foto-Aufnahmen für Street View und WLAN-Erfassung in Bayern

Der Internetkonzern Google hat nach starkem politischen Druck die Foto-Kartierung von Bayerns Straßen und die Erfassung von Netzdaten vorerst gestoppt. Google Germany habe Innenminister Joachim Herrmann (CSU) schriftlich versichert, dass WLAN-Netzdaten von den Kamera-Fahrzeugen des Street View Projekts nicht mehr erfasst und die Fahrzeuge umgerüstet würden, teilte das Innenministerium am Freitag mit. "Bis dahin werden keine Aufnahmefahrten mehr stattfinden", erklärte Herrmann."Google hat mir in einem Schreiben verbindlich mitgeteilt, dass die Aufnahmefahrten von Street View erst wieder aufgenommen werden, wenn die Street-View-Fahrzeuge so umgerüstet sind, dass WLAN-Netzdaten von diesen Aufnahmefahrzeugen nicht mehr erfasst werden können." Herrmann hatte Google bis Freitag ein Ultimatum. Read More..