Victorias Hochzeit der Quotenrenner

Kronprinzessin schlägt König Fußball: Die Live-Übertragung der Hochzeit von Victoria von Schweden hat am Samstagnachmittag das Quotenrennen gegen das WM-Spiel zwischen Ghana und Australien gewonnen. Im Durchschnitt 6,99 Millionen Zuschauer verfolgten ab 13.49 Uhr die fünfstündige ZDF-Sondersendung aus Stockholm. Nach Senderangaben entsprach das einem Marktanteil von 36,6 Prozent beim Gesamtpublikum. Beim jüngeren Publikum fiel diese Traumquote stark ab (1,41 Millionen/19,6 Prozent).Das 1:1 der deutschen Vorrundengegner Ghana und Australien in der ARD schalteten ab 16.00 Uhr im Schnitt 6,91 Millionen Fußball-Fans ein (Marktanteil 33,4 Prozent). Zuvor hatten ab 13.30 Uhr im Ersten 5,33 Millionen (33,5 Prozent) das 1:0 der niederländischen Kicker gegen Japan gesehen.Zur besten Sendezeit. Read More..

Pollesch verspricht Hawaii und schenkt Wodka aus

Mülheim an der Ruhr ist für René Pollesch immer ein Heimspiel: Hier hat er mehrfach den Publikumspreis der Stücketage eingeheimst und sich einen treuen, belastbaren Fankreis erobert. Dass der Applaus für die Uraufführung des dritten und letzten Teils seiner Ruhrtrilogie «Der perfekte Tag» zwar herzlich, aber ziemlich kurz ausfiel, war dem eisigen Wind geschuldet. Denn der Spielort liegt wiederum unter freiem Himmel: Eine öde Industriebrache im unwegsamen Niemandsland. Bert Neumann hat, ähnlich wie im vergangenen Jahr bei «Cinecittà aperta», auf dem zugigen Gelände ein paar Wohnwagen verteilt, in der Mitte stehen die üblichen weißen, wackeligen Plastikstühle für das Publikum. Alles sieht in guter alter Volksbühnen-Tradition nicht nur reichlich unfertig aus; die Vorstellung. Read More..

«Turandot» feiert Premiere auf Bremer Seebühne

Die Zuschauer in Bremen wurden bei der Premiere der Open-Air-Oper «Turandot» erstmal enttäuscht. Der Wind blies so stark, dass die akrobatischen Stunts an einem Kran ausfallen mussten.«Das wäre viel zu gefährlich», entschuldigte sich der Generalintendant des Theaters, Hans-Joachim Frey, beim Publikum. Doch was danach folgte, entschädigte die Opernfans auf der Seebühne allemal: stimmgewaltige Arien vor einem malerischen Sonnenuntergang im alten Werfthafen. Am Ende der Vorstellung spendeten die Zuschauer minutenlangen Applaus und Bravorufe.    «Turandot», die letzte Oper von Giacomo Puccini, erzählt von einer kaltherzigen chinesischen Thronerbin. Prinzessin Turandot gibt ihren Verehrern Rätsel auf und lässt sie köpfen, wenn sie versagen. Auch Prinz Calaf muss drei Rätsel lösen.. Read More..

TV-Saison geht zu Ende: Es bleiben wenige Highlights

Welch Glanz: Vor 15 Jahren holte der Privatsender Sat.1 mit Produktionen wie «Der Bergdoktor» oder «Anna Maria - eine Frau geht ihren Weg» sechs, sieben Millionen Zuschauer vor die Bildschirme. Serien mit zwei, drei Millionen Fans wären sofort eingestampft worden. Die Wahrnehmung der Realität hat sich aber geändert. Wenn heute «Der letzte Bulle» oder «Danni Lowinski» montagabends bei Sat.1 um die drei Millionen Zuschauer mobilisieren, wertet die leidgeprüfte TV-Branche solche Daten schon als Erfolg.Und so gehören diese beiden Serien, die beim werberelevanten Publikum zwischen 14 und 49 Jahren auf überdurchschnittliche Marktanteile von bis zu 15 Prozent kommen, heute schon zu den Vorzeigeprodukten des Senders - und werden fortgesetzt. Die zu Ende gegangene Fernsehsaison zwischen. Read More..

Raab: Lena soll Eurovisions-Titel verteidigen

Stefan Raab insistiert: Lena Meyer-Landrut soll ihren Eurovisions-Titel beim Heim-Grand-Prix 2011 verteidigen. Das sagte TV-Unterhalter und Lena-Mentor Stefan Raab am Montag in Köln. Er hatte schon in der Nacht des Sieges verkündet, dass Lena 2011 wieder antreten solle; dies sei aber von den Journalisten zunächst als Scherz aufgefasst worden.«Im Überschwang der Gefühle haben wir uns einfach mal gesagt (...), es gibt keine andere Möglichkeit, moralisch wie ethisch, dass die Siegerin bei der Europameisterschaft im eigenen Land den Titel verteidigt», betonte Raab. «Das wird ein Riesending. Ich bin jetzt schon ganz fertig mit den Nerven.»Es könnte dann allerdings keine große Castingshow geben - ein Problem für Raab, die ARD und ProSieben? «Über den Modus sind wir uns noch nicht. Read More..

Russell Brand gibt den Rockstar

Der englische Komiker Russell Brand (34) macht einen Ausflug in die Musikbranche. Zumindest hat er zu Wochenbeginn zusammen mit seinem Landsmann Carl Barat (31) ein Konzert in Los Angeles gegeben, wie das Musikmagazin «NME» im Internet berichtet. Brand hat jedoch nicht vor, das Fach zu wechseln. Mit dem Live- Auftritt hat er vielmehr seinen neuen Film «Männertrip» vorgestellt, in dem er einen ausgeflippten Rocksänger namens Aldous Snow spielt. Barat hat der Komödie große Teile des Soundtracks beigesteuert. Brand stellte ihn dem Publikum in Kalifornien vor als «größten Rockstar, den unser Land in den vergangenen 20 Jahren hervorgebracht hat.» Er selbst konnte die Texte der Songs noch nicht auswendig und musste vom Blatt ablesen.

Lenas Meyer-Landrut braucht Puste für Oslo

«Puh», sagt Lena Meyer-Landrut ängstlich beim Anblick der riesigen Osloer Eurovisionsbühne. Immer einsilbiger reagiert sie auf das endlose Bombardement mit Journalistenfragen. Um dann plötzlich entspannt Grüße an royale Prominenz zu schicken, für die auch gerade ein wichtiger Countdown läuft.«Victoria und Daniel, ich wünsch euch gaaanz viel Glück», sagt die 19-jährige Hannoveranerin strahlend in die Kamera eines schwedischen TV-Senders. Als der das für seine Hochzeits-Übertragung mit Kronprinzessin Victoria und ihrem Bräutigam am 19. Juni im Kasten hat, dreht sich Lena zu ihrer Presseberaterin um und grinst: «Das war jetzt echt geil, oder?»Zehn Minuten später sitzt Deutschlands berühmteste Abiturientin des Jahrgangs 2010 zusammen mit der schwedischen Eurovisions-Sängerin. Read More..

Kabbeleien mit Bohlen und Flirt mit Cindy bestimmen die Mallorca-Ausgabe von «Wetten, dass..?»

Palma de Mallorca (ddp). Es war seit längerem mal wieder ein guter «Wetten, dass..?»-Abend für Thomas Gottschalk. Die Begeisterung, die am Pfingstsonntag das Publikum in der Stierkampfarena Coliseo Balear in Palma de Mallorca erfasste und mehrfach zur La-Ola-Welle animierte, dürfte dem Moderator gut getan haben. Der Unterhaltungsdino «Wetten, dass..?» hatte zuletzt eher mäßige Quoten und im Februar mit 7,8 Millionen Zuschauern (Marktanteil 25,3 Prozent) gar seinen historischen Tiefststand erreicht. Wenige Tage nach seinem 60. Geburtstag präsentierte sich der Moderator dennoch selbstsicher und wehrhaft gegenüber der Konkurrenz - die in Gestalt von Dieter Bohlen, der Gottschalk mit der RTL-Castingshow «Deutschland sucht den Superstar». Read More..

«Life, Above All» in Cannes stürmisch gefeiert

Im offiziellen Wettbewerb sind sie in diesem Jahr nicht vertreten, und doch haben die Deutschen bei dem Festival in Cannes genug Grund zum Feiern: Am Dienstag etwa bejubelte das Premieren-Publikum Oliver Schmitzs «Life, Above All» mit stürmischem Beifall und Tränen in der Augen.Der anrührende Film über eine Zwölfjährige in Südafrika ist eine deutsche Co-Produktion und läuft in der Nebenreihe «Un certain regard». Kulturstaatsminister Bernd Neumann lobte am Dienstag auch gleich die Erfolge der deutschen Filmwirtschaft, und am Abend zuvor hatte sich die Branche bei einer Strandparty selbst gefeiert.Oliver Schmitz («Paris Je T'Aime»), Sohn deutscher Einwanderer in Südafrika und inzwischen in Berlin lebend, erzählt die Geschichte der zwölfjährigen Chanda, die nach dem Tod ihrer. Read More..

Jon Fosse bekommt Ibsen-Preis

Der norwegische Dramatiker Jon Fosse bekommt den Internationalen Ibsen Preis. Fosse habe das Theater und das Publikum gezwungen, in neuen Bahnen zu denken, gaben die Organisatoren in Oslo bekannt. Der mit 2,5 Millionen Kronen (knapp 320 000 Euro) dotierte Preis soll am 10. September in der norwegischen Hauptstadt übergeben werden.Der 1959 geborene Fosse trat 1994 an die Öffentlichkeit. Er schrieb um die 30 Theaterstücke, die inzwischen in etwa 40 Sprachen übersetzt wurden. Fosse («Der Gitarrenmann», «Todesvariationen») ist der erste Norweger, der die von der Regierung in Oslo zur Erinnerung an den Dramatiker Henrik Ibsen (1828-1906) gestiftete Internationale Auszeichnung bekommt. Erster Preisträger war 2008 der britische Regisseur Peter Brook. Im vergangenen Jahr bekam die französische. Read More..