Premiere für «Die Affäre Rue de Lourcine»

Ein Filmriss, ein Mord und die Frage «Was zur Hölle ist gestern nur geschehen?» - das sind die Themen der Komödie «Die Affäre Rue de Lourcine» des französischen Autors Eugène Labiche (1815 - 1888), die in der Regie von Hans-Ulrich Becker Premiere im Münchner Cuvilliés-Theater feierte. Zum Schluss gab es vom Publikum minutenlangen Applaus und vereinzelte Bravo-Rufe, die vor allem den beiden Hauptdarstellern Rainer Bock in der Rolle des Lenglumé und Stefan Wilkening als Mistingue galten.Das Stück dreht sich im wesentlichen um einen ganz üblen Kater. Als Lenglumé eines Morgens nach einem Klassentreffen aufwacht, hat er nicht die geringste Ahnung, wie er die vergangene Nacht verbracht hat. Er hat zu viel getrunken - das weiß er noch - der Rest liegt im Dunkeln. Vollends verwirrt. Read More..