Maler Sigmar Polke gestorben

In Deutschlands Kunstszene gehörte Sigmar Polke seit jeher zu den «Geheimnisvollen»: Kaum jemand kannte den stillen Star, dessen Werk nahe der Pop-Art voller ästhetischer und technischer Kapriolen ist. Selbst für prominente Museums-Chefs und Kuratoren war der 1941 in Niederschlesien geborene Wahlkölner nur schwer erreichbar, Porträtfotos existieren kaum. Am Freitag starb Sigmar Polke, der mit seinem Lehrer Beuys, mit Richter, Baselitz und Immendorff, die Kunstlandschaft der jüngeren Zeit geprägt hat. Er wurde 69 Jahre alt. Trotz dieser großen Namen «war Polke vielleicht die wichtigste Figur der deutschen Nachkriegskunst», sagte Kasper König, Direktor des Kölner Museums Ludwig, am Freitag.Vor vier Jahrzehnten kreierte Polke gemeinsam mit seinen Künstlerkollegen Konrad Fischer. Read More..

Russischer Maler Glasunow feiert 80. Geburtstag

Der legendäre Moskauer Maler Ilja Glasunow hat sich an seinem 80. Geburtstag als patriotisches Vorbild für das neue Russland feiern lassen. Der wohl bekannteste zeitgenössische russische Maler stehe wie kaum ein anderer Künstler für «echte Liebe zur Geschichte und Kultur» seines Landes. Das schrieb Kremlchef Dmitri Medwedew in einem Glückwunschtelegramm. Im Westen wurde der am 10. Juni 1930 in Leningrad (St. Petersburg) Geborene als Dostojewski-Illustrator und Porträtkünstler bekannt. Sein Historienbild «Mysterium des 20. Jahrhunderts» war in den 1970er Jahren als «antisowjetische Karikatur» gebrandmarkt worden.Wegen seines nationalen und religiösen Pathos ist der bekennende Monarchist, dem eine staatliche Galerie in Moskau gewidmet ist, umstritten. Zwar sieht sich Glasunow. Read More..

Große Realismus-Ausstellung in München

Eine große Ausstellung befasst sich in München mit dem Realismus und der präzisen Darstellung der Wirklichkeit. Die Schau der Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung spannt dabei einen weiten Bogen vom Realismus des 19. Jahrhunderts über die neue Sachlichkeit, die Pop-Art und den Fotorealismus der 1960er Jahre bis zur Kunst der Gegenwart. Mehr als 180 Werke aus Malerei, Fotografie, Skulptur, Videokunst und Grafik von mehr als 120 Künstlern sind nach Angaben des Museums zu sehen, sie alle sind auf eine detailgenaue Auseinandersetzung mit der Realität gerichtet. Die Schau bleibt bis zum 5. September in München und soll anschließend leicht verändert in Rotterdam gezeigt werden. Zuvor war sie in Emden (Niedersachsen) zu sehen.Die Kunstwerke stammen von Klassikern wie Gustave Courbet, Edward. Read More..

Alex Katz in der Wiener Albertina

Alex Katz (82), dessen Werk sich irgendwo zwischen modernem Realismus und Pop-Art bewegt, gilt als einer der bedeutendsten amerikanischen Maler unserer Zeit. Im Herbst 2009 schenkte der gebürtige New Yorker sein gesamtes druckgrafisches Werk der Albertina in Wien. Das Museum widmet Katz jetzt eine große Ausstellung mit rund 150 Druckgrafiken, Cut-outs (bemalte bzw. bedruckte Aluminium-Silhouetten) sowie Künstlerbüchern. Die Schau umfasst eine repräsentative Auswahl von Werken, die von den 1960er Jahren bis heute reichen. Neben großflächigen Porträts sind auch zahlreiche Landschaftsbilder zu sehen. Die Ausstellung «Alex Katz - Prints» bleibt noch bis zum 29. August geöffnet. www.albertina.at

Versteckte Botschaften bei den Niederländern

Beeindruckende Details, komplizierte Perspektiven und täuschend echte Spiegelungen sind jetzt im Ostfriesischen Landesmuseum in Emden zu sehen. «Schein oder Wirklichkeit? Realismus in der niederländischen Malerei des 17. Jahrhunderts» heißt die neue Ausstellung. Gezeigt werden 120 Werke, darunter 80 Gemälde von Malern wie Jan Steen, Willem Kalf oder Samuel van Hoogstraten. Die Niederländer setzten mit technisch und ästhetisch meisterhaften Werken neue Kunstmaßstäbe, sagte Kuratorin Annette Kanzenbach in Emden. «Sie gelten als Wegbereiter des modernen Realismus.»Die Werke zeigen Landschaften, Alltagsdarstellungen, Interieurs und Stillleben mit präzisen Details und exakt wiedergegebenen Materialien. «Viele Gemälde wirken wie Fotos, aber sie sind immer durchkomponiert und konstruiert»,. Read More..