Drama vor kolossaler Kulisse: «Altiplano»

Grace (Jasmin Tabatabai), erfolgreiche Kriegsfotografin, zweifelt nach einem traumatisierenden Vorfall an dem Sinn ihrer Arbeit. Ihr Mann Max (Olivier Gourmet) muss als Arzt in die Hochanden reisen, wo eine Quecksilber-Kontaminierung zahlreiche Menschen getötet zu haben scheint. Davon ist auch die junge Saturnina (Magaly Solier) betroffen, die so ihren Verlobten verliert. Sie kämpft mit allen Mitteln für die Rechte ihres Volkes. Die Regisseure Peter Brosens und Jessica Woodworth haben einen lyrischen Film gedreht, der die kolossaleLandschaft des Andenhochlandes in beeindruckenden Aufnahmen abbildet.(Altiplano, Deutschland, Belgien u.a. 2008, 106 Min., FSK ab 12, von Peter Brosens, Jessica Woodworth, mit Jasmin Tabatabai, Magaly Solier, Olivier Gourmet) «Altiplano»

[Musik] Courtney Love will Rechte an „Nirvana“-Songs verkaufen

Courtney Love (45), Sängerin, plant angeblich, ihre Rechte an den Songs der Rockband Nirvana zu verkaufen. Die Witwe des Nirvana-Sängers Kurt Cobain habe ein großzügiges Angebot einer Kapitalanlegergesellschaft bekommen, berichtet die Tageszeitung «New York Daily News». Rund 130 Millionen Euro seien ihr für die Rechte an den Songs von Cobain geboten worden. Dem Bericht zufolge verspricht sich die «The Hole»-Sängerin allerdings höhere Erlöse aus dem Verkauf und wolle noch Gegengebote von Mitbietern abwarten. Cobain hatte sich 1994 das Leben genommen. In einem Interview sagte Courtney Love kürzlich, dass sie heute noch auf ihren verstorbenen Ehemann wütend sei, weil er sie und ihre gemeinsame Tochter Frances Bean im Stich gelassen habe. blogtainment/maa/ddp. Read More..

Standhafter Wolfgang Thierse: Bundestagsvizepräsident verteidigt Sitzblockade bei Neonazi-Demo in Berlin

Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse (SPD) hat seine Teilnahme an einer Sitzblockade gegen eine Neonazi-Kundgebung in Berlin am 1. Mai verteidigt. "Ich habe als Bundestagsvizepräsident die gleichen staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten wie alle anderen Bürger auch. Ich bin in staatsbürgerlicher Hinsicht weder überprivilegiert noch unterprivilegiert", sagte er dem Berliner "Tagesspiegel" (Mittwochsausgabe). Scharf ging Thierse mit seinen parteiinternen Kritikern ins Gericht. "Ich kritisiere nicht, dass ich kritisiert werde. Aber ich bin betroffen darüber, dass mir schäbige Motive unterstellt werden - ein Beispiel der berühmt-berüchtigten sozialdemokratischen Solidarität", sagte er der Zeitung. Thierse begründete seine Teilnahme bei der Sitzblockade auch damit, es sei "würdelos". Read More..