Applaus für Debütstück «Sonst ist alles drinnen»

Minutenlangen Applaus bekommt das Debütstück «Sonst ist alles drinnen» der jungen Autorin Anne Lepper. Der Beifall der rund 120 Zuschauer im ausverkauften Neuen Haus der Münchner Kammerspiele kommt wie eine Befreiung daher und mag kaum aufhören.Dann gehen die Zuschauer fast betreten und sicher aber nachdenklich aus dem Saal. Denn das gerade Gesehene ist bedrückend. Lepper widmet sich in ihrem Stück gesellschaftlich brisanten Themen wie Inzest, blindem Neid, permanenter Unzufriedenheit und Hedonismus. In der Inszenierung werden die Themen nicht direkt ausgesprochen, sind aber stets präsent.    Schwere, vergilbt wirkende Spitzenvorhänge trennen das Publikum von der Bühne. Sie trennen auch die Hauptfigur des Stücks, die knapp 40-jährige Anne, von der Außenwelt. Seit dem Begräbnis. Read More..

Georg Baselitz im Dresdner Albertinum

Nach Gerhard Richter gestaltet derzeit auch Georg Baselitz einen Saal im künftigen «Haus der Moderne» der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. «Dresden ist ein schwieriger Ort für mich», sagte der 72-Jährige in der Elbestadt. Die elf Gemälde und eine bemalte Holzskulptur aus der Serie «Dresdner Frauen» werden nach Vorgaben des Künstlers in einem Raum zwischen dem A.R. Penck- und den beiden Richter-Sälen arrangiert. Neben Leihgaben des Künstlers und aus Privatbesitz befinden sich mit «The Bridge Ghost's Supper» (2006) sowie «Frauenkopf und Tannen» (1985) auch zwei Bilder aus dem Bestand der Kunstsammlungen darunter.Er habe in Dresden ganz schwere, tiefe, aber auch tolle Erlebnisse gehabt. Die ausgewählten Arbeiten hätten mit dieser Vergangenheit zu tun. «Ich habe das eben. Read More..