Weimar zieht seit 125 Jahren Goethe-Verehrer an

Die Klassikerstadt Weimar hat mit einem Festakt ihrer Anfänge als weltweiter Besuchermagnet vor 125 Jahren gedacht. Der letzte Goethe-Enkel stellte einst in seinem Testament die Weichen. Nach dessen Tod im April 1885 ging der schriftliche Nachlass des Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe an Großherzogin Sophie, die kunst- und naturwissenschaftlichen Sammlungen fielen an den Staat Sachsen-Weimar. Bereits am 20. und 21. Juni 1885 gründeten «Förderer und Freunde deutschen Geisteslebens» die Goethe-Gesellschaft, im August wurde das Goethe-Nationalmuseum gegründet. Goethes Handschriften waren für die Forschung frei.Anliegen der heute weltweit 3000 Mitglieder sei wie damals, Goethes «Bedeutung für die moderne Welt aufzuzeigen», sagte der Präsident der Goethe-Gesellschaft, Jochen. Read More..

Angermuseum Erfurt für 14 Millionen Euro saniert

Das Angermuseum feiert russisch. Mit der Sonderschau «Natalja Gontscharowa - Zwischen russischer Tradition und europäischer Moderne» öffnet das Haus in Erfurt nach knapp fünf Jahren Sanierung wieder seine Türen. Die Werke kommen aus der Tretjakow- Galerie Moskau. Mit der bis 3. Oktober gezeigten Ausstellung will Direktor Wolfram Morath-Vogel das Museum im Spannungsfeld regionaler Tradition und internationaler Moderne präsentieren. In die umfassende Neugestaltung sind seit 1998 rund 14 Millionen Euro von EU, Bund, Land, Stadt und Stiftungen geflossen, sagte Morath-Vogel am Donnerstag.Das Angermuseum, 1896 von Erfurter Bürgern im ehemaligen Kurzmainzischen Pack- und Waagehof gegründet, besaß bis zur NS-Aktion «Entartete Kunst» 1937 eine der wichtigsten zeitgenössischen Sammlungen. Read More..

US-Stummfilme in Neuseeland entdeckt

Längst verschollen geglaubte Stummfilme aus den 20er Jahren und sogar älter sind in einem Filmarchiv in Neuseeland aufgetaucht. Die 75 amerikanischen Streifen werden jetzt in den USA aufbereitet, teilte Kunst- und Kulturminister Christopher Finlayson in der neuseeländischen Hauptstadt Wellington mit.In der Sammlung befinden sich Schätze, wie eine Original-Kopie des vermutlich ältesten Films der Columbia Picture-Studios aus dem Jahr 1923, «Mary of the Movies», und die wohl einzige Kopie von Regisseur John Fords Film «Upstream» («Flussaufwärts») von 1927. Ford gewann danach vier Oscars. Nur jeder sechste seiner Stummfilme hat überlebt. In der Sammlung sind auch ein Trailer für seinen Film «Strong Boy» mit Victor McLaglen (1929) und der Film «Maytime» mit Stummfilmschönheit. Read More..

Rom eröffnet MAXXI-Museum

Die weltbekannte Stadt der antiken Ruinen und der barocken Kirchenpracht macht einen weiten Schritt in die Neuzeit: In Rom öffnet an diesem Sonntag das nationale Museum für die Künste des 21. Jahrhunderts (MAXXI) seine Tore. Entworfen hat es Zaha Hadid, die renommierte britische Architektin irakischer Herkunft. Das Museum zeigt fünf Ausstellungen gleichzeitig und schließt eine große Lücke in dem damit weiter gefächerten Kulturangebot der italienischen Hauptstadt.Das neue Museum entstand im nördlichen Flaminio-Viertel auf dem Gelände einer früheren Kaserne. Für 150 Millionen Euro hat Hadid eine beeindruckende Konstruktion aus Zement, Glas und Stahl mit hohen und hellen Räumen auf drei Ebenen geschaffen, die dem Licht und dem Blick über mehrere Etagen einen besonderen Stellenwert. Read More..

Die Flick-Geschichte als Dokudrama

Es sollte ein großes Fest werden für die Berliner Museen, doch daraus wurde nichts. Als Friedrich-Christian Flick seine Sammlung zeitgenössischer Kunst der Hauptstadt zur Verfügung stellte, brach ein Sturm des Protests los. Hinter der großzügigen Geste verbarg sich ein vergiftetes Erbe. Die Bilder seien mit «Blutgeld» bezahlt worden, mit dem Gewinn aus der Ausbeutung Zehntausender Zwangsarbeiter, der Sammler wolle das Geld seines Großvaters nur reinwaschen, meinten die Kritiker. Der lange Schatten des einstigen Stahlkönigs Friedrich Flick hatte nun auch den Enkel erreicht.Der Skandal um die Sammlung Flick ist das letzte Kapitel in der fast 100 Jahre dokumentierenden Geschichte über «Macht und Untergang des Hauses Flick», wie das zweiteilige Dokudrama heißt. Arte zeigt es an diesem. Read More..

«Casanova-Sammlung» wird in Leipzig restauriert

Die «Casanova-Sammlung» des Verlags F.A. Brockhaus wird im Staatsarchiv Leipzig restauriert. Es handelt sich um Schriftgut über den berühmten Liebhaber, das zwischen Ende des 18. und Mitte des 20. Jahrhunderts verfasst wurde; etwa Briefe und Zeitungsartikel aus aller Welt. Das lose Papier sei teilweise brüchig und mit rostenden Büroklammern versehen und müsse durchnummeriert werden, sagte eine Sprecherin des Archivs der dpa. Der Brockhaus-Verlag, der lange seinen Stammsitz in Leipzig hatte, besaß auch die handschriftlich verfassten Memoiren Giacomo Casanovas (1725-1798). Der Verlag verkaufte sie dieses Jahr für mehr als sieben Millionen Euro an Frankreichs Regierung.Die in 18 Sammelordnern aufbewahrte «Casanova-Sammlung» war vor 1945 vom damaligen Verlagseigentümer angelegt worden.. Read More..

Düsseldorfer Institut soll Medienkunst retten

Nicht nur an Büchern oder Bildern nagt der Zahn der Zeit: Auch Videos in Sammlungen und Museen sind in bisher unbekanntem Ausmaß vom Verfall bedroht. Für die Rettung und Konservierung von Medienkunst soll das Düsseldorfer inter media art institute (imai) zur landesweiten «Netzwerkzentrale und Beratungsstelle» werden, kündigte NRW-Kulturstaatssekretär Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff an. Zunächst bis Ende 2011 will das Land hierfür 90 000 Euro geben.Die imai-Experten sollen unter anderem zunächst ermitteln, wie viele Video-Arbeiten teils international bedeutender Künstler durch Materialverfall oder Geräte-Alterung bedroht sind. Dann stehe den interessierten Museen im Düsseldorfer imai gebündeltes Fachwissen zu allen konservatorischen, rechtlichen und technischen Fragen zur Verfügung,. Read More..

Crichton-Sammlung bringt über 93 Millionen Dollar

Die «Flag», ein Gemälde aus der Sammlung des Bestsellerautors Michael Crichton, ist für fast das doppelte des Schätzpreises versteigert worden. Ein Unbekannter bot bei Christie's in New York am Dienstagabend (Ortszeit) 25,5 Millionen Dollar für das Werk des amerikanischen Pop-Art-Künstlers Jasper Johns. Mit dem üblichen Aufgeld für das Auktionshaus muss der Käufer 28,6 Millionen Dollar (22,6 Millionen Euro) zahlen. Der Schätzpreis lag bei 10 bis 15 Millionen Dollar.Die Auktionatoren hatten für die Sammlung Crichtons 70 Millionen Dollar erwartet. Letztlich erbrachte die Versteigerung der 31 Einzelstücke nach Angaben des Auktionshauses mehr als 93 Millionen Dollar (über 73 Millionen Euro). Alle Stücke konnten versteigert werden, darunter auch Werke von Pablo Picasso, Robert Rauschenberg. Read More..

Sarkozy eröffnet Centre Pompidou-Metz

Das rund 69 Millionen Euro teure Museum Centre Pompidou-Metz wird an diesem Dienstag von Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy feierlich eröffnet. Einen Tag später kann sich dann auch das breite Publikum die rund 10 000 Quadratmeter große Dependance des Pariser Centre Pompidou ansehen. Die in siebenjähriger Bauzeit errichtete Halle mit ihrem wellenförmigen Dach wurde vom Architektenduo Shigeru Ban und Jean de Gastines entworfen und ist die erste im Rahmen der Dezentralisierungspolitik Frankreichs ausgelagerte Kultureinrichtung. Das Centre im Nordosten Frankreichs wird keine eigene Sammlung besitzen, sondern auf die Bestände des Pariser Mutterhauses zurückgreifen, das mit mehr als 65 000 Werken die größte Sammlung zeitgenössischer und moderner Kunst Europas besitzt.Das in. Read More..

Hagen zeigt moderne Kunst der Türkei

«Cumaya gittin gelicem - Bin beim Freitagsgebet - komme gleich wieder» steht am Freitagmittag in Istanbul gern auf Zetteln, die in Ladentüren hängen. Anlass für die Künstlerin Ardan Özmenoglu, eben diese Worte mit übergroßen, rosa leuchtenden Neonröhren zu schreiben. Das 2008 entstandene Werk der jungen Künstlerin konfrontiert, wie viele Arbeiten aus der heutigen Türkei, die Tradition mit der Moderne.Zu sehen ist es im westfälischen Hagen. Das Osthaus Museum zeigt 195 Gemälde, Objekte und Fotografien aus der Sammlung des Istanbuler Unternehmers Nahit Kabakci und gibt damit einen Überblick über die türkische Kunst in den vergangenen 60 Jahren. Die Werke werden erstmals außerhalb Istanbuls gezeigt, sagte Museumsdirektor Tayfun Belgin.Anlass ist die Kulturhauptstadt Ruhr.2010.. Read More..