Carstensen und «Tatort»-Kommissar starten Kieler Woche

«Leinen Los!» für die 116. Kieler Woche: Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Peter Harry Carstensen (CDU) und «Tatort»-Kommissar Axel Milberg haben am Samstagabend das maritime Großereignis offiziell eröffnet.Mit einer Schiffssirene gab Carstensen vor einigen tausend Besuchern das Startsignal. Er wünschte den Gästen und Seglern aus aller Welt interessante Begegnungen und großartige Eindrücke.«Die Kieler Woche ist beste Werbung für ganz Schleswig-Holstein», sagte Carstensen, dem der Kieler «Tatort»-Kommissar Axel Milberg assistierte. Er hatte die Eröffnungszeremonie mit dem «Glasen» einer Schiffsglocke begonnen. Die Kieler Woche gilt als weltgrößte Segelveranstaltung und mit drei Millionen Gästen als größtes Sommerfest in Nordeuropa.Zehntausende waren schon im Laufe. Read More..

Fussball-WM: DFB-Team-Manager Oliver Bierhoff hält Ghana für „verwundbar“

Team-Manager Oliver Bierhoff hat sich nach dem 1:1 zwischen Ghana und Australien zuversichtlich gezeigt. "Ghana ist eine physisch starke Mannschaft. Dass Spiel gegen Australien hat aber auch gezeigt, dass sie verwundbar ist", sagte Bierhoff am Samstagabend. Er habe sich das Spiel gemeinsam mit vielen Spielern in der Lobby des Velmore-Hotels angesehen. Alle Rechenspiele interessierten ihn nicht. "Wir können uns nicht darauf verlassen, dass theoretisch auch ein Unentschieden reichen könnte", sagt Bierhoff. Deswegen gehe die Mannschaft am Mittwoch in das Spiel, um den Platz als Sieger zu verlassen. "Wir wollen Gruppensieger werden. Das ist eine besondere Aufgabe, an der die Mannschaft wachsen kann." Jogi Löw hatte sich das Spiel zwischen Ghana und Australien vor Ort im Stadion in Rustenburg. Read More..

Auch Bundespräsident Horst Köhler ist begeistert von Lena

Berlin (ddp). Auch Bundespräsident Horst Köhler saß am Samstagabend mit seiner Familie vor dem Fernseher und drückte, wie Millionen andere Deutsche, Lena Meyer-Landrut beim Eurovision Song Contest die Daumen. «Meine Frau und meine Tochter haben mich mit ihrer Begeisterung für Lena angesteckt. Und natürlich habe ich mitgefiebert, bis zum Schluss. Ihr Auftritt war unglaublich kraftvoll, frisch und authentisch», sagte Köhler der Tageszeitung «Die Welt» (Montagausgabe). Lena Meyer-Landrut hatte am Samstagabend den Eurovision Song Contest in Oslo (Norwegen) gewonnen und damit 28 Jahre nach dem Triumph von Nicole für Deutschland den zweiten Siegertitel in der Geschichte des Wettbewerbs geholt. Am Sonntag hatten zehntausende Menschen. Read More..

Lenas Sommermärchen: Auch Niederlage wird gefeiert

Die Lena-Zeitrechnung ist bei den alles entscheidenden drei Lena-Minuten angekommen. «Nicht so viel denken, atmen, noch was trinken, und das war's», lautet das Rezept der 19-jährigen Hannoveranerin gegen die gigantische Aufregung vor ihrem Auftritt Samstagabend beim Eurovision Song Contest. Die Buchmacher sehen die deutsche Vertreterin weiter als Mit-Favoritin in Oslo hinter der noch zwei Jahre jüngeren Safura aus Aserbaidschan. Die deutschen Fanclubs glauben felsenfest an einen Sieg.Die Hauptperson selbst sieht der Stimmenauszählung relativ gelassen entgegen: «Wenn wir ganz schlecht abschneiden, werden wir feiern, dass wir eine wunderschöne Zeit zusammen hatten. Und dass das ein Erlebnis ist, das ich nie vergessen werde. Wenn wir gewinnen, feiern wir den natürlich auch.» So sagen. Read More..

[TV] Show gegen Sport: Quotenduell am Samstagabend

Egal, wie der Eurovision Song Contest am Samstagabend auch ausgeht, zwei Siegerinnen stehen schon fest: Lena Meyer-Landrut als die Musikentdeckung des Jahres und die ARD. Die 19 Jahre alte Nachwuchssängerin hat in Deutschland einen derart hohen Sympathiebonus, dass ihr selbst eine schlechte Platzierung beim Finale in Oslo nicht schaden dürfte. Und die altehrwürdige ARD, die in diesem Jahr ihren 60. Geburtstag feiert, hat mit der Casting-Kür von Lena das angekratzte Image des Eurovision Song Contests aufpoliert und sich gleichzeitig eine Verjüngungskur verpasst.Das größte ARD-Showereignis des Jahres, das der Musikwettbewerb trotz aller Unkenrufe immer noch ist, war jüngst arg in die Kritik geraten. Der letzte Platz der No Angels im Jahr 2008 und der peinliche Auftritt des von der ARD. Read More..

[TV] Deutschland sucht den Superstar: Fast sieben Millionen glotzen DSDS

Bis zu 6,79 Zuschauer verfolgten am gestrigen Samstagabend die 6. Mottoshow von “Deutschland sucht den Superstar” bei RTL. Im Durchschnitt sahen 5,49 Millionen Zuschauer die Live-Übertragung aus dem DSDS-Studio (Marktanteil: 18,1 Prozent). In der jungen Zielgruppe (14- bis 49 Jahre) betrug der Marktanteil starke 29,1 Prozent. Die Entscheidungsshow am späten Abend, in der Benny Kieckhäben (19) aus Worms die Show verlassen musste, sahen 4,27 Millionen Zuschauer ab 3 Jahre. Der Marktanteil betrug 24,1 Prozent und bei den 14- bis 49-Jährigen starke 29,4 Prozent. Bei den jungen Zuschauern war DSDS damit wieder mal die Nr. 1 am Samstagabend, da hatte auch Stefan Raab keine Chance. “Sonne & Regen” hieß das Motto von DSDS am Samstag, in der die Kandidaten jeweils zwei. Read More..

DSDS: Paradiesvogel Benny Kieckhäben ist raus

Der lustige Paradiesvogel Benny Kieckhäben muss gehen - Samstagnacht stand bei “Deutschland sucht den Superstar” (DSDS) bei RTL wieder eine Entscheidung an. Die letzten fünf DSDS-Kandidaten mussten wieder jeweils zwei Songs interpretieren. Das Thema der letzten Mottshow: “Sonne und Regen” wieder . Insbesondere der Mädchen-Schwarm Daniel Schumacher überzeugte die DSDS-Jury auf ganzer Linie und bekam sogar "Standing Ovations" von der DSDS-Jury Dieter Bohlen, Nina Eichinger und Volker Neumüller. Auch Dominik Büchele kam trotz eines sehr mäßigen Auftritts weiter. Ebenso Annemarie Eilfeld, die es trotz verherender Kritik in die 7. Mottoshow schaffte. Auch Comedy-Star Oliver Pocher hatten eine Auftritt in der sechsten DSDS-Staffel (DSDS6) - er sang den Tokio Hotel Hit "Durch. Read More..