Top-Quote für Brasilien-Spiel

Brasilianischer Fußballzauber hat am Sonntagabend wieder für eine Top-Einschaltquote gesorgt. 13,34 Millionen Zuschauer sahen um 20.30 Uhr den 3:1-Sieg der Seleção gegen die Elfenbeinküste in der ARD, der Marktanteil lag bei 37,6 Prozent. Beim ersten WM-Spiel der Brasilianer gegen Nordkorea hatten nur wenig mehr, nämlich 13,88 Millionen zugesehen. In der Quotenrangliste am Sonntag folgen die beiden anderen Spiele der Fußball-WM: Italien-Neuseeland (1:1) um 16.00 Uhr sahen 8,65 Millionen (45,0 Prozent), und das 13.30-Uhr-Spiel Slowakei-Paraguay (0:2) schauten 5,81 Millionen (36,5 Prozent).Am Abend interessierte «Das Traumschiff» im ZDF 5,64 Millionen Zuschauer (15,7 Prozent), die Sat.1-Krimiserie «Navy CIS» 2,83 Millionen (8,0 Prozent), der RTL-Film «Vielleicht, vielleicht auch. Read More..

Sat.1 sucht «Deutschlands Meisterkoch»

Sat.1 startet im Herbst die Castingshow «Deutschlands Meisterkoch». Vorbild ist nach Angaben des Senders das australische Format «Masterchef». 1500 Hobbyköche haben sich mit selbstkreierten Gerichten beworben. 12 Kandidaten schafften es in die Endrunde mit acht Folgen, die jeweils um 20.15 Uhr laufen. Die Finalisten ziehen in ein «Koch-Loft» und müssen verschiedene Herausforderungen, im Castingdeutsch «Challenges» genannt, meistern. In der Jury sitzen die Köche Tim Raue (Berlin), Nelson Müller (Essen) und Thomas Jaumann (Koblenz).

Rückkehr von Jeanette Biedermann zu Sat.1-Telenovela noch unklar

München (ddp). Die Rückkehr von Jeanette Biedermann in die Sat.1-Telenovela «Anna und die Liebe» steht noch nicht fest. Sendersprecherin Diana Schardt dementierte am Montag auf ddp-Anfrage einen Bericht der «Bild»-Zeitung (Montagausgabe), wonach Biedermann noch im Sommer wieder in die Serie einsteige. «Wir sind in Gesprächen», sagte Schardt. Eine Entscheidung, ob und wann die 29-Jährige wieder die Rolle der Anna übernimmt, sei aber noch nicht gefallen. Biedermann war bis März in «Anna und die Liebe» zu sehen. ddp

Die «Oliver Pocher Show» ist ab Ende August freitags um 23.15 Uhr zu sehen

Köln (ddp). Oliver Pocher zieht mit seiner Late-Night-Show nach der Sommerpause auf einen späteren Sendeplatz. Die «Oliver Pocher Show» ist ab Ende August freitags um 23.15 Uhr zu sehen, wie Sat.1-Sprecherin Diana Schardt dem Branchendienst «DWDL» bestätigte. Aufgrund der mauen Quoten der Sendung war seit längerem auch über ihr vorzeitiges Ende spekuliert worden. «DWDL» berichtete weiter, dass der Sender und Pocher für den Herbst weitere neue Formate planen. Auf dem bisherigen Show-Sendeplatz um 22.15 Uhr soll ein Comedy-Format programmiert werden. ddp

TV-Saison geht zu Ende: Es bleiben wenige Highlights

Welch Glanz: Vor 15 Jahren holte der Privatsender Sat.1 mit Produktionen wie «Der Bergdoktor» oder «Anna Maria - eine Frau geht ihren Weg» sechs, sieben Millionen Zuschauer vor die Bildschirme. Serien mit zwei, drei Millionen Fans wären sofort eingestampft worden. Die Wahrnehmung der Realität hat sich aber geändert. Wenn heute «Der letzte Bulle» oder «Danni Lowinski» montagabends bei Sat.1 um die drei Millionen Zuschauer mobilisieren, wertet die leidgeprüfte TV-Branche solche Daten schon als Erfolg.Und so gehören diese beiden Serien, die beim werberelevanten Publikum zwischen 14 und 49 Jahren auf überdurchschnittliche Marktanteile von bis zu 15 Prozent kommen, heute schon zu den Vorzeigeprodukten des Senders - und werden fortgesetzt. Die zu Ende gegangene Fernsehsaison zwischen. Read More..

[Web] [TV] Videotext trotzt dem Internet

Zum 30. Geburtstag des Videotextes am Dienstag lag das Angebot der ARD deutlich vor der Konkurrenz. Der ARD Text kam in den ersten fünf Monaten 2010 auf 18,9 Prozent Marktanteil. Dahinter folgt das ZDF mit 14,2 Prozent vor RTL mit 12,6 Prozent und Sat.1 mit 9,8 Prozent. Trotz des wachsenden Internets erfreut sich der Videotext weiter hoher Popularität: Fast 17 Millionen (verschiedene) Zuschauer in Deutschland nutzen täglich den Text. Ihre durchschnittliche Verweildauer beträgt etwa sieben Minuten.Der Erfolg liege an der «Beschränktheit» auf kurze Informationen und an der «Eindeutigkeit», sagte Frauke Langguth, Leiterin des ARD Textes, der Nachrichtenagentur dpa. Damit unterscheide sich der Videotext stark vom Internet, das weitaus vielfältiger sei.Auch neuere Entwicklungen hält. Read More..

Michael Prang räumt mit Gesundheitsirrtümern auf

Wohl jeder kann sich an Gesundheitsratschläge der Oma, des Onkels oder von Freunden erinnern: Demnach ist langes Schlafen gesund und Schnarchen harmlos. Eine Zecke muss links heraus gedreht und der Kopf bei Nasenbluten in den Nacken gelegt werden. Der Mediziner Michael Prang hat diese von Generation zu Generation vererbten Tipps unter die Lupe genommen und «Die 101 größten Gesundheitsirrtümer» herausgefiltert. «Bei genauer Betrachtung machen viele alten Gesundheitsvorschläge nicht gesünder, sondern im schlimmsten Fall sogar krank», leitet Prang sein medizinisch fundiertes und dennoch verständlich und unterhaltsam geschriebenes Buch ein. Bekanntgeworden ist der Autor als «Morning Doc» des Fernsehsenders Sat.1.Keine Frage: Jede Nacht nur ein paar Stunden zu schlafen, ruiniert auf. Read More..

Pfarrer hängt Polizei ab

Krimi-Pfarrer schlägt Autobahnpolizei: Die ZDF-Serie «Ihr Auftrag, Pater Castell» hat am Donnerstagabend die beste Einschaltquote erzielt. 5,05 Millionen Zuschauer (Marktanteil 17,4 Prozent) sahen die neue Folge des Krimiformats mit Francis Fulton-Smith in der Hauptrolle, RTL erreichte mit einer Wiederholung aus der Reihe «Alarm für Cobra 11 - Die Autobahnpolizei» 3,51 Millionen Menschen (12,1 Prozent).Dazwischen schob sich die ARD mit der Show «Die schönsten Grand Prix Hits aller Zeiten»: 3,63 Millionen Zuschauer (12,3 Prozent) schalteten nach Senderangaben ab 20.15 Uhr ein. Die ProSieben-Castingshow «Germany's Next Topmodel» hatte 3,06 Millionen Zuschauer (10,7 Prozent), der Sat.1-Film «Ein Schatz zum Verlieben» 2,29 Millionen (8,0 Prozent) und die Vox-Actionkomödie «Rush. Read More..

«Mein Mann kann»: Britt Hagedorns neue Show

Nach ihrer Reihe «Deutschland wird schwanger» erhält Moderatorin Britt Hagedorn eine neue Chance von ihrem Sender Sat.1. Vom 16. Juli an wird die 38-jährige Hamburgerin die sechsteilige Spielshow «Mein Mann kann» präsentieren, teilte der Münchner Privatsender mit. Vier Frauen sollen mit dem Können ihrer Männer zocken, heißt es von Sat.1, und stellen dabei deren Mut und Geschicklichkeit auf die Probe.Welche Frau kennt ihren Mann am besten? Welche pokert zu hoch und treibt ihren Partner zur Verzweiflung? Wenn der Partner hält, was sie verspricht, winken 50 000 Euro. Vier Frauen spielen mit. Die Show tritt mit etwas zeitlicher Verzögerung auf dem Sendeplatz die Nachfolge von Ulla Kock am Brinks Sendung «Die perfekte Minute» an, die für Sat.1 bislang recht gut lief. Hagedorn hatte. Read More..

TV: Fritz Wepper auch ohne Serie an der Spitze

Fritz Wepper braucht nicht seine Serie «Um Himmels Willen», um sich an die Spitze der Quoten-Hitliste zu setzen. Am Dienstagabend erreichte der Münchner Schauspieler mit seiner ARD-Komödie «Gräfliches Roulette» um 20.15 Uhr nach Senderangaben 5,77 Millionen Zuschauer (19,7 Prozent). Die Konkurrenz kam durchweg auf schwächere Reichweiten. Die RTL-Krimiserie «CSI: Miami» erreichte zeitgleich 4,11 Millionen (14,3 Prozent), die zweite Folge um 21.15 Uhr 4,31 Millionen (14,9 Prozent) Menschen. Die ZDF-Dokumentation «Die Kennedys - Der Fluch der Macht» kam auf 2,75 Millionen Zuschauer (9,4 Prozent), die ProSieben-Trickserie «Die Simpsons» auf 2,18 Millionen (7,7 Prozent) und die Sat.1-Komödie «Auch Lügen will gelernt sein» auf 2,17 Millionen (7,5 Prozent).Der Start der neuen RTL-II-Reihe. Read More..