Gorch Fock: Der Schriftsteller, nicht das Schiff

«Erneuerer der niederdeutschen Literatur», «blutiger Militarist» oder «genialer Abenteuerschriftsteller» sind nur einige der Urteile über einen heute der breiten Bevölkerung eher unbekannten Schriftsteller. Sein Name: Gorch Fock (1880-1916).Zu seiner Zeit ein Bestsellerautor, kennen die meisten Menschen heute seinen Namen nur noch wegen des gleichnamigen Segelschulschiffs. Eine Ausstellung in Kiel folgt jetzt den Spuren Gorch Focks und gibt vom 22. Juni an einen Überblick über Leben, Werk und Wirkung.Geboren wird Gorch Fock als Johann Kinau am 22. August 1880 auf der Insel Finkenwerder bei Hamburg. Sein Vater, Heinrich Kinau, verdiente als Seefischer sein Geld, so wie viele andere auch damals auf Finkenwerder. Für den kleinen Johann war klar: Wenn ich groß bin, will ich auch Fischer. Read More..

Forschungsschiff «Meteor» bricht nach Island auf

Mit einer Forschungsfahrt rund um Island und Grönland wollen Hamburger Wissenschaftler dabei helfen, das Klima in Nordeuropa besser vorherzusagen.Das Schiff «Meteor» soll am 3. Juli in Cuxhaven zu der Expedition auslaufen, wie Fahrtleiter Prof. Detlef Quadfasel vom Hamburger Institut für Meereskunde am Freitag ankündigte. Die Wissenschaftler wollen unter anderem die Zirkulation des Tiefenwassers und ihre Auswirkung auf das Klima untersuchen.Im Nordatlantik wollen die Wissenschaftler die Zirkulation des Tiefenwassers untersuchen - das ist die wenige Grad Celsius kalte, sauerstoffreiche Wasserschicht unterhalb von 2000 Metern Tiefe. «Das nach Süden strömende Tiefenwasser wird durch einen oberflächlichen Nordstrom warmen Wassers ersetzt, das im Nordmeer die Atmosphäre heizt und für. Read More..

TV: Couscous mit Fisch

Nach einem Doppel-Krimi-Abend in der ARD mit dem «Tatort» und «Mankells Wallander», beides Wiederholungen, ist kurz vor Mitternacht am Sonntag Entspannung angesagt.Der 2007 gedrehte französische Film «Couscous mit Fisch» (Originaltitel: «La Graine et le Mulet») von dem aus Tunesien stammenden Regisseur Abdellatif Kechiche (49) ist eine Tragikomödie um einen 60-jährigen Hafenarbeiter, der davon träumt, ein eigenes Restaurant aufmachen zu können (Sendezeit: 23.55 Uhr).Beim Europäischen Filmpreis 2008 wurde die Komödie mit dem Kritikerpreis ausgezeichnet. Der internationale Filmkritikerverband wollte damit «einen wahren Autoren» ehren. Die Auszeichnung zolle nicht nur all jenen Filmemachern Tribut, die aufgrund ihrer Herkunft häufig marginalisiert würden, sie ehre vor allem. Read More..

Mankell startet Lesereise nach Gaza-Hilfeeinsatz

Der schwedische Bestsellerautor Henning Mankell will seine Lesereise für sein neues Buch «Der Feind im Schatten» an diesem Donnerstag in Berlin starten. Einige Stationen der Reise hatte der Schriftsteller absagen müssen, weil er sich an Bord eines Schiffes der Gaza-Hilfsflotte befunden hatte, als diese von israelischen Soldaten aufgebracht worden war. Bei dem Zwischenfall waren mindestens neun Menschen ums Leben gekommen.Mankell fühlt sich nach Angaben seines Verlages in der Lage, sein neues Buch zu präsentieren. «Es geht ihm so gut, dass er sich spontan entschlossen hat, seine Lesereise doch zu machen», sagte eine Sprecherin des Zsolnay Verlages in München. «Dass so etwas natürlich nicht spurlos an einem vorbei geht, ist klar», betonte sie. Auch die Stationen der Lesereise, die. Read More..

Wohnen auf dem Wasser in Paris

Viele Pariser kennen ihre Nachbarn höchstens vom Sehen. Das Leben in der französischen Hauptstadt ist oft anonym. Der Großteil der Menschen wohnt in meist sechsstöckigen Gebäuden, ohne Namensschilder an den Türen. Doch gibt es inmitten der Stadt einen Ort, dessen Bewohner behaupten, man lebe hier «wie auf dem Dorf» und in der «Nähe zur Natur». Die Rede ist von den Pariser Anlegeplätzen für Hausboote. Etwa 150 Anlegeplätze gibt es auf der Seine - und die sind sehr begehrt. Wer hier wohnen möchte, muss Geduld haben. Einige Interessenten warten bereits 15 Jahre.Der Designer Philippe Guyot wohnt mit seiner Familie im Champs- Elysées-Hafen und weiß dies zu schätzen. «Mein Sohn wurde auf diesem Schiff geboren. Meine Lebensgefährtin ist darauf aufgewachsen», sagt Guyot, während. Read More..

Udo Lindenberg sticht mit «Rock-Liner» in See

Rockstar Udo Lindenberg hat eines seiner spektakulärsten Projekte gestartet: Gemeinsam mit seinen Kollegen Jan Delay und Nina Hagen ging er am Mittwoch an Bord des ersten «Rock-Liners». Für die ungewöhnliche Kreuzfahrt haben rund 2000 Fans des Musikers sämtliche Kabinen des Ozeanriesen «Mein Schiff» gebucht. Unter dem Motto «Rock The Ocean» soll sich vier Tage lang nahezu rund um die Uhr alles auf dem Schiff um die Rockmusik drehen.«Keine seichte Schlagersause und Rolling-Rentner-Schaukellage, sondern Spontifix-Aktionen und volle Panik-Power», kündigte Lindenberg an. Das Schiff sollte am Abend ablegen und Kurs auf Dover (Großbritannien) nehmen.Lindenberg («Andrea Doria») selbst ist seit Jahren leidenschaftlicher Kreuzfahrt-Fan. Auf der ersten Tour seines «Rock- Liners» sollen. Read More..

Promi-Taufe: Jette Joop tauft Kreuzfahrtschiff „AIDAblu“ im Hamburger Hafen

Das neue Kreuzfahrtschiff «AIDAblu» der Rostocker Reederei AIDA Cruises ist am Dienstagabend im Hamburger Hafen getauft worden. Designerin Jette Joop gab dem neuen Schiff nach bewährter Tradition seinen Namen und ließ per Hebel eine Champagnerflasche am Bug zerschellen. Die Zeremonie am Fischmarkt wurde zudem von einer Taufparty mit Feuerwerk begleitet. Die «AIDAblu» ist das siebte Schiff der AIDA-Flotte und der vierte von sechs Neubauten, die auf der Papenburger Meyer-Werft für die Rostocker Reederei gebaut werden. Das neue Schiff wird in dieser Saison insgesamt 14 Mal in Hamburg zu Gast sein und dabei mehr als 30 000 Gäste in die Stadt bringen. Zudem ist Hamburg 2010 erstmals Basishafen für die drei AIDA-Schiffe «AIDAaura», «AIDAblu» und «AIDAluna». Mit insgesamt 47 Anläufen. Read More..

Promi-Taufe: Jette Joop tauft Kreuzfahrtschiff "AIDAblu" im Hamburger Hafen

Das neue Kreuzfahrtschiff «AIDAblu» der Rostocker Reederei AIDA Cruises ist am Dienstagabend im Hamburger Hafen getauft worden. Designerin Jette Joop gab dem neuen Schiff nach bewährter Tradition seinen Namen und ließ per Hebel eine Champagnerflasche am Bug zerschellen. Die Zeremonie am Fischmarkt wurde zudem von einer Taufparty mit Feuerwerk begleitet. Die «AIDAblu» ist das siebte Schiff der AIDA-Flotte und der vierte von sechs Neubauten, die auf der Papenburger Meyer-Werft für die Rostocker Reederei gebaut werden. Das neue Schiff wird in dieser Saison insgesamt 14 Mal in Hamburg zu Gast sein und dabei mehr als 30 000 Gäste in die Stadt bringen. Zudem ist Hamburg 2010 erstmals Basishafen für die drei AIDA-Schiffe «AIDAaura», «AIDAblu» und «AIDAluna». Mit insgesamt 47 Anläufen. Read More..