Gorch Fock: Der Schriftsteller, nicht das Schiff

«Erneuerer der niederdeutschen Literatur», «blutiger Militarist» oder «genialer Abenteuerschriftsteller» sind nur einige der Urteile über einen heute der breiten Bevölkerung eher unbekannten Schriftsteller. Sein Name: Gorch Fock (1880-1916).Zu seiner Zeit ein Bestsellerautor, kennen die meisten Menschen heute seinen Namen nur noch wegen des gleichnamigen Segelschulschiffs. Eine Ausstellung in Kiel folgt jetzt den Spuren Gorch Focks und gibt vom 22. Juni an einen Überblick über Leben, Werk und Wirkung.Geboren wird Gorch Fock als Johann Kinau am 22. August 1880 auf der Insel Finkenwerder bei Hamburg. Sein Vater, Heinrich Kinau, verdiente als Seefischer sein Geld, so wie viele andere auch damals auf Finkenwerder. Für den kleinen Johann war klar: Wenn ich groß bin, will ich auch Fischer. Read More..

Der 84-Jährige Autor gab in Dänemark seiner ehemaligen Nachbarin Ulla Reimer das Ja-Wort

Aabenraa/Berlin (ddp-nrd). Schriftsteller Siegfried Lenz hat mit 84 Jahren zum zweiten Mal geheiratet. Der Autor («Deutschstunde») gab am Samstag in Süderhaff auf der Halbinsel Jütland in Dänemark seiner ehemaligen Hamburger Nachbarin Ulla Reimer das Ja-Wort, wie die deutschsprachige dänische Zeitung «Der Nordschleswiger» und die «Bild am Sonntag» berichteten. Die 74-jährige Braut war 50 Jahre lang eine enge Freundin der ersten Frau des Schriftstellers, die im Februar 2006 gestorben war. Reimer hatte Lenz nach dem Tod seiner Frau Liselotte Halt gegeben. «Ich habe Hilfe erfahren - wesentliche Hilfe auf mannigfache Weise von einer dänischen geliebten Freundin», sagte Lenz 2008 der «Welt». Seine jetzige Frau. Read More..

Die 74-jährige Braut war 50 Jahre lang eine enge Freundin der ersten Frau des Schriftstellers

Aabenraa/Berlin (ddp). Schriftsteller Siegfried Lenz hat mit 84 Jahren zum zweiten Mal geheiratet. Der Autor («Deutschstunde») gab am Samstag in Süderhaff auf der Halbinsel Jütland in Dänemark seiner ehemaligen Hamburger Nachbarin Ulla Reimer das Ja-Wort, wie die deutschsprachige dänische Zeitung «Der Nordschleswiger» und die «Bild am Sonntag» berichteten. Die 74-jährige Braut war 50 Jahre lang eine enge Freundin der ersten Frau des Schriftstellers, die im Februar 2006 gestorben war. Reimer hatte Lenz nach dem Tod seiner Frau Liselotte Halt gegeben. «Ich habe Hilfe erfahren - wesentliche Hilfe auf mannigfache Weise von einer dänischen geliebten Freundin», sagte Lenz 2008 der «Welt». Seine jetzige Frau. Read More..

Buchhandel fordert Schutz vor Internetpiraten

Die deutschen Buchhändler fordern einen besseren Schutz vor Internetpiraterie. Zur Eröffnung der Buchtage Berlin sagte der Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Gottfried Honnefelder, am Donnerstag: «Wir brauchen Sicherheit für die Inhalte, die uns anvertraut sind... - in der alten wie in der neuen Buchwelt.» Angesichts der zunehmenden Digitalisierung seien Antworten auf die schwierigen Fragen des geänderten Rechtsverständnisses nötig: «Zu viel Zeit ist nutzlos verstrichen.»Zu den Buchtagen sind rund 800 Vertreter der Branche in Berlin versammelt. Der Kongress endet am Freitag mit der Hauptversammlung des Börsenvereins, bei der dieses Jahr ein neuer Vorstand gewählt wird. Zum Auftakt war die Vergabe des traditionellen Friedenspreises an den israelischen Schriftsteller. Read More..

Friedenspreis des Buchhandels für David Grossman

Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geht in diesem Jahr an den israelischen Schriftsteller und Journalisten David Grossman. Der 56-Jährige wird für seinen aktiven Einsatz für die Aussöhnung zwischen Israelis und Palästinensern geehrt.Das teilte der Börsenverein des Deutschen Buchhandels zu Beginn der Buchtage Berlin mit. «Seine Bücher zeigen, dass die Spirale von Gewalt, Hass und Vertreibung im Nahen Osten nur durch Zuhören, Zurückhaltung und die Kraft des Wortes beendet werden kann», heißt es in der Begründung des Stiftungsrats des mit 25 000 Euro dotierten Friedenspreises.«In seinen Romanen, Essays und Erzählungen versucht er, nicht nur die eigene, sondern immer auch die Haltung der jeweils Andersdenkenden zu verstehen und zu beschreiben», heißt es weiter. «David. Read More..

Marcel Reich-Ranicki wird 90

Er hat einen Bekanntheitsgrad, der fast jeden Politiker vor Neid erblassen lässt: 98 Prozent der Deutschen haben schon einmal den Namen von Marcel Reich-Ranicki gehört. Um den berühmtesten Literaturkritiker des Landes, der heute 90 Jahre alt wird, ist es zwar etwas ruhiger geworden. Doch «MRR» schreibt weiterhin seine Zeitungskolumnen. Und es kann immer vorkommen, dass er mit intellektueller Brillanz und voller polternder Streitlust eine Diskussionslawine lostritt.Zuletzt geschah dies vor eineinhalb Jahren, als er im ZDF vor laufenden Kameras den Deutschen Fernsehpreis ablehnte, weil er ein Zeichen gegen den täglichen «Blödsinn» auf der Mattscheibe setzen wollte. Dabei war es das Fernsehen, dass mit dem «Literarischen Quartett» Reich-Ranicki zum großen Entertainer gemacht hatte.. Read More..

Lesung für den chinesischen Autor Liao Yiwu

Das Harbour Front Literaturfestival organisiert am Freitag (4. Juni) eine Solidaritätsaktion für den chinesischen Autor Liao Yiwu. Dabei werden prominente Autoren wie Ulla Hahn, Frank Schulz und Michael Jürgs Auszüge aus seinen Texten lesen. Die Organisation Human Rights Watch hält eine Einführung. Zusammen mit dem Berliner Festival hat Harbour Front den in China verfemten Liao Yiwu im September nach Deutschland eingeladen. Seine Zusage hat der Schriftsteller schon gegeben, nun muss abgewartet werden, ob die chinesische Regierung ihn ausreisen lässt. Einladungen der Frankfurter Buchmesse und der lit.Cologne konnte der Autor nicht wahrnehmen, da er sein Land nicht verlassen durfte.Trotz seines Erfolgs werden die Schriften von Liao Yiwu in seinem Heimatland nicht veröffentlicht. Dazu. Read More..

Schriftsteller Henning Mankell sorgt sich um inhaftierte AktivistenGuy Ritchie (41), britischer Regisseur, wäre beinahe Opfer von Kriminellen geworden.

München (ddp). Der beim Angriff Israels auf ein Schiff mit Hilfsgütern für den Gaza-Streifen vom israelischen Militär festgenommene Schriftsteller Henning Mankell ist nicht mehr in Haft in Israel. Er befinde sich jetzt auf dem Rückflug in sein Heimatland Schweden, teilte der Carl Hanser Verlag am Dienstag in München mit. In einer kurzen Stellungnahme gegenüber der schwedischen Zeitung «Expressen» habe Mankell seine große Sorge um die noch in israelischer Gefangenschaft gehaltenen Ship-to-Gaza-Aktivisten ausgedrückt. Die pro-palästinensische Schiffsflotte war in der Nacht zum Montag von den israelischen Militärs angegriffen worden. Mindestens neun Menschen kamen dabei ums Leben. Die Flotte transportierte Hilfsgüter für. Read More..

Land ohne Leser: Viele Chilenen lesen nie ein Buch

Gabriela Mistral, Pablo Neruda, Isabel Allende oder Antonio Skármeta - die Liste bekannter chilenischer Schriftsteller und Dichter ist lang. Insbesondere die beiden Literaturnobelpreisträger Mistral und Neruda werden von den Menschen in dem südamerikanischen Land verehrt und immer wieder mit Denkmälern, Wandgemälden, Museen oder Gedenkfeiern bedacht. Aber so sehr seine Landsleute ihre großen Schriftsteller auch schätzten - die Liebe zum Lesen hätten sie verloren, sagt der Bibliothekar Jorge Pineda. «Die Angewohnheit, einfach so in Büchereien zu gehen, und sei es nur, um zu schauen, die gibt es in Chile nicht mehr», klagt er in der Zeitung «El Mercurio».Die passenden Zahlen liefert die gemeinnützige, private Stiftung «La Fuente», die es sich zum Ziel gemacht hat, das Lesen in. Read More..

PEN-Zentrum: Schriftsteller tausendfach bedroht

Weltweit werden immer mehr Fälle unterdrückter Autoren bekannt. «Die Länder sind durchsichtiger geworden», sagte der Präsident der Schriftstellervereinigung PEN-Zentrum Deutschland (Darmstadt), Johano Strasser, der Nachrichtenagentur dpa. «In China passiert nichts, was nicht über das Internet herauskommt. Länder können sich nicht mehr abschotten.» Die Zahl bedrohter Schriftsteller und Journalisten gehe in die Tausende. «Die Dunkelziffer ist groß.»Das Schicksal dieser Autoren ist ein Thema der Jahrestagung des deutschen PEN von Donnerstag bis zu diesem Sonntag in Osnabrück. Erwartet werden dazu drei auch in Deutschland lebende und in ihrer Heimat unterdrückte Autoren: Pinar Selek (Türkei), Khalil Rostamkhani (Iran) und Zhou Qing (China). Angemeldet haben sich rund 120 Autoren.In. Read More..