Doku über jamaikanische Musik

In seiner Dokumentation nimmt Stascha Bader seine Zuschauer mit in die faszinierende Welt der jamaikanischen Musik: In den 1960er Jahren entwickelte sich der Musikstil Rocksteady auf der karibischen Insel aus dem Ska. Auslöser für die Weiterentwicklung waren angeblich eine Hitzewelle und die aufkeimende Gewalt in den Dancehalls. Der Beat wurde verlangsamt, um das Tanzen weniger anstrengend zu machen und die erhitzten Gemüter zu beruhigen. Der Rocksteady ging dann seinerseits in den Reggae über. Auch wenn der Film von einem Europäer gedreht wurde, merkt man ihm Baders fundierte Kenntnisse dieses Musikstils an. 40 Jahre nach dem Beginn des Zeitalters des Rocksteady kommen in der Doku Musiker dieser Ära in Kingston zusammen und erzählen ihre persönliche Geschichte. (Rocksteady - The Roots. Read More..

Enrique Iglesias nach Spanien-Pleite frustriert

Der spanische Sänger Enrique Iglesias («Hero») ist nach der Niederlage seiner Nationalmannschaft bei der Fußball-WM gegen die Schweiz am Boden zerstört gewesen. «Darüber mag ich jetzt eigentlich gar nicht reden, das war absolut nervenzerfetzend, so verdammt frustrierend», seufzte der 35-Jährige im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa in London. «Im Fußball kann alles passieren. Was am Ende des Tages zählt, ist das Spielergebnis. Es geht nicht darum, wie man gewinnt, sondern wer.»Iglesias' Hit «Can You Hear Me» war der offizielle Song für die Fußball-Europameisterschaft 2008. Er stellte in London seine neue Platte «Euphoria» vor, die im August in Deutschland erscheint.Die Ursache für die 0:1-Schmach ist nach Ansicht des Sängers die Aufstellung von Trainer Vicente del. Read More..

Fußball hatte die Nase vorn

Die Fußball-Weltmeisterschaft spielte im deutschen Fernsehen auch am Mittwochabend die erste Geige, wenn auch Rekordquoten ausblieben. Das Spiel zwischen Gastgeber Südafrika und Uruguay (0:3) verfolgten ab 20.30 Uhr in der ARD nach Senderangaben 11,59 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 38,5 Prozent).Dahinter schlug sich am besten das ZDF, das mit dem TV-Liebesfilm «Kreuzfahrt ins Glück: Hochzeitsreise nach Griechenland» ab 20.15 Uhr 4,48 Millionen Zuschauer (14,8 Prozent) verbuchte. Die RTL-Reihe «Helfer mit Herz» interessierte 2,49 Millionen Menschen (8,5 Prozent), der Sat.1-Katastrophenfilm «Die Hitzewelle» 2,06 Millionen (6,9 Prozent) und die Vox-Krimiserie «Criminal Intent» 1,86 Millionen (6,4 Prozent).Die WM-Begegnung Spanien gegen die Schweiz (0:1) sahen um 16 Uhr 6,62 Millionen. Read More..

Elina Garanca sucht die Herausforderung

Ihre ausdrucksstarke Stimme begeistert: Die lettische Sopranistin Elina Garanca (33) brilliert derzeit an der Bayerischen Staatsoper in München in Georges Bizets «Carmen» mit ihrer samtenen Stimme. Seit mehr als elf Jahren steht die blonde Mezzosopranistin auf Opernbühnen von New York bis Paris. Im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa spricht die zweifache Echo-Preisträgerin über ihre Träume, ihren Kinderwunsch und typisch lettisches Brot.Frau Garanca, mit nur 33 Jahren hatten Sie bereits Engagements an der Mailänder Scala, der Wiener Staatsoper oder auch der Metropolitan Opera in New York. Im vergangenen Jahr haben Sie Ihren zweiten Echo gewonnen. Hätten Sie sich das je träumen lassen?Elina Garanca: «Träumen schon. Das ist ja das Schöne am Träumen. Aber so eine Anerkennung. Read More..

Liz Taylor veröffentlicht Liebesbriefe von Burton

Hollywood-Legende Elizabeth Taylor (78) veröffentlicht erstmals Liebesbriefe ihres Ex-Mannes Richard Burton. Die Zeugnisse einer leidenschaftlichen und turbulenten Beziehung über zwei Jahrzehnte hinweg werden in dem Buch «Furious Love: Elizabeth Taylor, Richard Burton, and the Marriage of the Century» gedruckt, das am 15. Juni in einem US-Verlag erscheint. Ausschnitte veröffentlichten die Autoren Sam Kashner und Nancy Schoenberger bereits in der Juni-Ausgabe des US-Magazins «Vanity Fair».«Du bist wahrscheinlich die beste Schauspielerin der Welt, was dich zusammen mit deiner außerordentliche Schönheit einzigartig macht», schrieb ihr Burton verliebt. Einen Brief allerdings wollte Taylor nicht preisgeben: Burtons Abschiedsbrief, den er kurz vor seinem Tod 1984 von der Schweiz aus schrieb.. Read More..

Panini-Sticker als Belohnung – WM-Sammelfieber steigt

Wenn der sechsjährige Noah im Haushalt hilft und fleißig seine Hausaufgaben macht, findet er manchmal auf seinem Frühstücksteller ein kleines Tütchen mit fünf Fußball-Stickern. Noch mehr bekommt sein Freund Kaan: Nach einem fehlerfreien Diktat belohnt ihn seine Mutter sogar mit 25 Aufklebern. Für die beiden Erstklässler aus Hamburg ist das ein guter Grund, in der Schule besser aufzupassen. Sie wollen nämlich bis zum Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika ihr WM-Sammelalbum von Panini komplett gefüllt haben. 640 Klebebildchen von Stadien, Fußballern, Nationalflaggen und Emblemen müssen sie dafür sammeln.Sie sind - wie Millionen Menschen auf der ganzen Welt - mit dem Panini-Virus infiziert. Alle zwei Jahre wieder befällt diese Sammelleidenschaft Erstklässler, Gymnasiasten,. Read More..

Lena auf allen Kanälen: Meyer-Landrut führt Download-Charts auch in Spanien und Holland an

Lena Meyer-Landrut erobert auch die Charts in anderen europäischen Ländern. Neben den Download-Charts in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist Lena auch in den Niederlanden und Spanien auf Platz 1. Das teilte "media-control" am Montag mit. In Belgien schafft es "Satellite" als zweitbeliebtester Grand-Prix-Download auf Platz zehn des aktuellen Trend-Rankings. Der belgische Beitrag "Me And My Guitar" von Tom Dice steigt hier bis auf Platz eins empor. In Italien, das nicht am Grand Prix teilnahm, erreicht Lena mit Rang 91 als einzige Eurovisions-Kandidatin eine Platzierung in den Download-Trend-Charts. Einzig in Frankreich taucht "Satellite" nicht in der Hitliste auf. Hier kam der heimische Beitrag "Allez Ola Olé" von Jessy Matador (Platz 25) am besten an. blogtainment/maa/dts

Lena erobert die ganze Welt: Platz eins außer in Deutschland auch in der Schweiz, den Niederlanden und Spanien

Baden-Baden (ddp). Lena Meyer-Landrut kurbelt durch ihren Sieg beim Eurovision Song Contest ihre internationalen Plattenverkäufe an. Der Gewinnertitel «Satellite» steht neben Deutschland auch in Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und Spanien an der Spitze der Download-Trend-Charts, wie Media Control am Montag in Baden-Baden mitteilte. In Belgien habe es das Lied auf Platz zehn geschafft. In Italien, das nicht am Grand Prix teilgenommen hatte, erreichte Lena den Angaben zufolge mit Platz 91 als einzige Eurovisions-Kandidatin eine Platzierung in den Download-Trend-Charts. In Frankreich blieb der 19-Jährigen hingegen der Einzug in diese Hitparade verwehrt. ddp

Lena überall: Lena führt Download-Charts auch in Spanien und Holland an

Lena Meyer-Landrut erobert auch die Charts in anderen europäischen Ländern. Neben den Download-Charts in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist Lena auch in den Niederlanden und Spanien auf Platz 1. Das teilte "media-control" am Montag mit. In Belgien schafft es "Satellite" als zweitbeliebtester Grand-Prix-Download auf Platz zehn des aktuellen Trend-Rankings. Der belgische Beitrag "Me And My Guitar" von Tom Dice steigt hier bis auf Platz eins empor. In Italien, das nicht am Grand Prix teilnahm, erreicht Lena mit Rang 91 als einzige Eurovisions-Kandidatin eine Platzierung in den Download-Trend-Charts. Einzig in Frankreich taucht "Satellite" nicht in der Hitliste auf. Hier kam der heimische Beitrag "Allez Ola Olé" von Jessy Matador (Platz 25) am besten an. blogtainment/maa/ddp. Read More..

Mega-Lena: Gefühlswelt auf Berg- und Talfahrt

«Das fühlt sich so unglaublich wahnsinnig an. Das ist eigentlich ganz schön viel für so einen kleinen Lena-Kopf.» Nach dem sensationell souveränen Sieg beim Eurovisions-Finale machte Deutschlands neues Sommermärchen aus Hannover eine Berg- und Talfahrt der Gefühle durch.Mal überwältigt mit den Tränen kämpfend, um in der nächsten Minute als Europas frisch gekürte Pop-Königin freche Sprüche über ihre Begegnung mit der norwegischen Prinzessin Mette-Marit abzuliefern: «Das war schon ziemlich cool, so 'ne Prinzessin ist schon was Geiles. Sie sah süß aus, hatte ein pinkes Kleid an, und die Haare schnuckelig gemacht. War auf jeden Fall cool.»Das kam bei der Siegerpressekonferenz locker, charmant, glaubwürdig und nicht zuletzt auch verblüffend professionell aus dem «kleinen. Read More..