Der Wixxer

«Hallo, hier spricht Edgar Wallace». Millionen von deutschen Krimi-Fans stellten sich in den 60er- und 70er Jahren bei diesen Worten die Nackenhaare auf.Insgesamt 32 Mal kündigte eine kühle Stimme aus dem Off zu Beginn der Wallace-Streifen an, dass Scotland Yard neuerlich im neblig-nassen London die gruselige Jagd auf einen psychopathischen Mörder aufgenommen hat. Die zahlreichen Krimi-Adaptionen des englischen Schriftstellers (1875-1932) avancierten zur wohl erfolgreichsten deutschen Filmserie, selbst im Ausland sprach man damals anerkennend von der «German Wallace Wave».Mit dem «Wixxer» (der nach Aufmerksamkeit heischende Titel lehnt sich an den ersten Wallace-Film «Der Hexer» an) hat eine illustre Runde deutscher Comedy-Stars die Krimi-Klassiker mit einer Parodie wiederbelebt. Read More..

Schon wieder Kunst-Raub – nun bei Kate Moss: Diebe stehlen drei Gemälde aus Wohnung von Super-Model

Dem britischen Supermodel Kate Moss wurden gestern drei wertvolle Gemälde gestohlen. Medienberichten zufolge handelt es sich dabei unter anderem um ein 80.000 Pfund teures Werk des britischen Streetwork-Künstlers Banksy. Die Täter waren offenbar in der Nacht in die Wohnung des Models in London eingedrungen. Die 36-Jährige selbst sowie ihr Partner Jamie Hince und ihre Mutter hatten sich möglicherweise während des Diebstahls in der Wohnung befunden. Wie die britische Ermittlungsbehörde Scotland Yard mitteilte, sei bereits ein 24-jähriger Tatverdächtiger verhaftet worden. Die Untersuchungen dauern aber noch an. tf/dts

Mauritshaus zeigt den jungen Vermeer

Die Bibel und die klassische Mythologie boten Jan Vermeer Motive für seinen ersten Schritte als Maler. Das Museum Mauritshaus in Den Haag hat frühe Werke des bereits mit 43 Jahren gestorbenen Meisters aus Delft zusammengetragen. Die Sonderausstellung «Der jungen Vermeer» zeigt bis zum 22. August unter anderem «Diana mit ihren Gefährtinnen» aus der hauseigenen Sammlung, «Christus bei Maria und Martha» aus der National Galleries of Scotland in Edinburgh und «Bei der Kupplerin» aus den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Alle drei Gemälde wurden unlängst restauriert. Sie sind späteren Werken gegenübergestellt, um die Entwicklung des Malstils von Vermeer zu verdeutlichen, darunter «Ansicht von Delft» und das legendäre «Mädchen mit dem Perlenohrring». www.mauritshuis.nl

Royal Bank of Scotland (RBS) steckt weiter in roten Zahlen fest

Die verstaatlichte Großbank Royal Bank of Scotland (RBS) <RBS.ISE> <RYS.FSE> kommt weiter schleppender aus der Krise als zahlreiche Konkurrenten. Operativ erzielte die Bank zwar wieder einen Gewinn im ersten Quartal, unter dem Strich stand aber wegen hoher Kosten für die staatlichen Rettungsprogramme immer noch ein Verlust von 248 Millionen Pfund. Im vierten Quartal 2009 hatte die Bank allerdings noch ein Minus von 765 Millionen Pfund erlitten. Operativ sei zum Jahresauftakt ein Gewinn von 713 Millionen Pfund nach einem Minus von 1,35 Milliarden Pfund. Damit bleibt die RBS eine der Banken, die nach der Finanzkrise nicht aus der Verlustzone kommen. In Deutschland hatte die teilverstaatlichte Commerzbank <CBK.ETR> mit einem höher als erwartet ausgefallenen Gewinn überrascht.. Read More..