Snoop Dogg ist unerwünscht

Weil der Ruf, der Snoop Dogg vorauseilt, nicht gerade der allerbeste ist, will man in Den Haag gern auf den amerikanischen Rapper verzichten. Wie das britische Musikmagazin «NME» unter Berufung auf die US-Branchenzeitschrift «Billboard» berichtet, haben der Bürgermeister und die Polizei der Hauptstadt dafür gesorgt, dass der 38-Jährige - anders als angekündigt - doch nicht beim Parkpop-Festival kommende Woche auftreten wird. Mit der Ausladung wolle man den freundlichen Charakter des kostenlosen Open- Air- Veranstaltung unterstreichen, heißt es aus Den Haag. Es werde nach Ersatz gesucht. Weniger ängstlich scheinen die Veranstalter hingegen in England zu sein. Dort wird dem gebürtigen Kalifornier beim Glastonbury-Festival wie geplant die Bühne bereitet.

Geständnis: Porno-Rapper Snoop Dogg liebt schottisches Gesangswunder Susan Boyle

Snoop Dogg (38), Rapper, outet sich als Fan der schottischen Sängerin Susan Boyle (49). Er wünsche sich mit dem «Britain's Got Talent«-Star ein Duett aufzunehmen, sagte er dem britischen Boulevardblatt »The Sun«. »Sie ist eine großartige Künstlerin. Ich freue mich darauf, mit ihr ins Studio zu gehen", erklärte der Hip-Hop-Star. Snoop Dogg, der mit bürgerlichem Namen Calvin Broadus heißt, ist nicht der einzige Musiker, der bereits Interesse an einem Duett mit der Sängerin angemeldet hat. Unter anderem wünschen sich Lady Gaga, Kelly Rowland, 50 Cent und Alice Cooper eine musikalische Zusammenarbeit mit Susan Boyle. (sho) blogtainment/maa/ddp Foto: ddp

Presenting Snoop Dogg Skywalker

Werbung: Sido löst Snoop Dogg als Testimonial bei Vybemobile ab

Rapper folgt auf Rapper: Beim Handy-Dienst Vybemobile geben sich die HipHopper derzeit die Klinke in die Hand: Ab sofort übernimmt der Berliner Rapper Sido die Rolle des "Markenbotschafters" für die "jugendaffine" Mobilfunkfirma - und tritt damit in sehr große Fußstapfen: nämlioch die von US-Rapper Snoop Dogg.