William und Harry bauen englisches WM-Team wieder auf

Berlin (ddp). Prinz William (28) und Prinz Harry (25), britische Thronfolger, geben der englischen Fußballmannschaft neuen Mut. Nach einem enttäuschenden 0:0 gegen Algerien und dem drohenden WM-Aus nach der Vorrunde gab es Unterstützung von höchster Stelle für die Spieler der englischen Nationalmannschaft, wie das Magazin «People» berichtete. «Als die Jungs in die Umkleidekabine kamen, waren sie sehr niedergeschlagen aufgrund ihrer Leistung auf dem Platz, aber als wir wieder gingen, haben wir alle gelacht und gescherzt», sagte Prinz William. Die beiden Prinzen besuchten die Spieler an der Seite von David Beckham direkt nach dem Spiel am vergangenen Freitag in deren Umkleidekabine. «Wir haben uns zum Idioten gemacht und versucht, zusammen. Read More..

Fussball-WM: DFB-Team-Manager Oliver Bierhoff hält Ghana für „verwundbar“

Team-Manager Oliver Bierhoff hat sich nach dem 1:1 zwischen Ghana und Australien zuversichtlich gezeigt. "Ghana ist eine physisch starke Mannschaft. Dass Spiel gegen Australien hat aber auch gezeigt, dass sie verwundbar ist", sagte Bierhoff am Samstagabend. Er habe sich das Spiel gemeinsam mit vielen Spielern in der Lobby des Velmore-Hotels angesehen. Alle Rechenspiele interessierten ihn nicht. "Wir können uns nicht darauf verlassen, dass theoretisch auch ein Unentschieden reichen könnte", sagt Bierhoff. Deswegen gehe die Mannschaft am Mittwoch in das Spiel, um den Platz als Sieger zu verlassen. "Wir wollen Gruppensieger werden. Das ist eine besondere Aufgabe, an der die Mannschaft wachsen kann." Jogi Löw hatte sich das Spiel zwischen Ghana und Australien vor Ort im Stadion in Rustenburg. Read More..

Experten beklagen Afrika-Bild in WM-Berichten

Schauermärchen über okkulte Rituale kennzeichnen nach Ansicht von Ethnologen den Blick auf Afrika in der WM-Berichterstattung. Die Medien zeichneten ein einseitiges Bild, das auf effektheischende Exotik ausgerichtet sei, kritisieren die Experten Barbara Meier und Arne Steinforth von der Universität Münster. «Ein Großteil der aktuellen Berichterstattung (...) fertigt einen ganzen Kontinent als irrational, archaisch und abstoßend ab und bestätigt damit Vorurteile», beklagen die Wissenschaftler in einem Online-Artikel für den Uni-Exzellenzcluster «Religion und Politik».Mit «effektheischenden Ausschmückungen» und einem Fokus auf Ritualgegenstände wie Knochen und Trommeln würden Opferrituale und Wahrsagesitzungen beschrieben, ohne sie in den kulturellen Zusammenhang zu setzen,. Read More..

Fussball-WM: DFB-Elf vor letztem Härtetest gegen Bosnien

Die deutsche Fußballnationalmannschaft bestreitet heute gegen Bosnien-Herzegowina ihr letztes Testspiel vor Beginn der Weltmeisterschaft in Südafrika. Bundestrainer Joachim Löw kann dabei zum ersten Mal seinen kompletten Kader für die WM testen. Beim letzten Vorbereitungsspiel gegen Ungarn hatten noch die Bayern-Spieler Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller und Kapitän Philipp Lahm gefehlt. Auch Stammtorwart Manuel Neuer wird nach überstandenem Magen-Darm-Infekt wieder zwischen den Pfosten stehen. Beim Spiel gegen Bosnien-Herzegowina wird auch zum ersten Mal die neue Doppelsechs bestehend aus Bastian Schweinsteiger und Sami Khedira im defensiven Mittelfeld zusammen spielen. Schweinsteiger rechnet dabei mit keinen großen Schwierigkeiten. "Ich bin von Samis Stärke überzeugt. Gute Spieler. Read More..

[Fussball-WM] Round-up: Verteidiger Andreas Beck als letzter Spieler aus dem deutschen WM-Kader gestrichen

Bundestrainer Joachim Löw hat am Abend den Verteidiger Andreas Beck als letzten Spieler aus dem WM-Kader gestrichen, womit nun das endgültige 23-köpfige Aufgebot feststeht. Die deutsche Auswahl fährt demnach mit folgenden neun Abwehrspielern zum Turnier in Südafrika: Dennis Aogo (Hamburger SV), Holger Badstuber (Bayern München), Jerome Boateng (Hamburger SV), Arne Friedrich (Hertha BSC), Marcell Jansen (Hamburger SV), Philipp Lahm (Bayern München), Per Mertesacker (Werder Bremen) und Serdar Tasci (VfB Stuttgart). Das Mittelfeld-Aufgebot besteht nach den verletzungsbedingten Ausfällen von Michael Ballack und Christian Träsch aus folgenden sechs Spielern: Sami Khedira (VfB Stuttgart), Toni Kroos (Bayer Leverkusen), Marko Marin (Werder Bremen), Mesut Özil (Werder Bremen), Bastian Schweinsteiger. Read More..

[Fussball-WM: Es wird Ernst: Joachim Löw benennt endgültigen WM-Kader

Bundestrainer Joachim Löw wird morgen offenbar seinen endgültigen Kader für die Fußballweltmeisterschaft in Südafrika bekannt geben. Ursprünglich sollte der Öffentlichkeit bereits heute das 23-köpfige Aufgebot präsentiert werden, doch das Trainerteam scheint die FIFA-Frist bis heute Abend, 24 Uhr voll ausreizen zu wollen. Nach mittlerweile fünf verletzungsbedingten Ausfällen bleibt im vorläufigen Kader nur noch ein zu streichender Spieler übrig. Nach anfänglichen Spekulationen galt der Abwehrspieler Andreas Beck von der TSG 1899 Hoffenheim als Streichkandidat. Allerdings scheint es mittlerweile auch möglich, dass Löw nach den verletzungsbedingten Schwächungen des defensiven Mittelfelds und der Abwehr auch einen offensiven Spieler aus dem Kader wirft. Ein Wackelkandidat ist. Read More..

Wahnsinn! Lotto-Jackpot ist geknackt: 21 Millionen gewonnen

Der Lotto-Jackpot mit gut 21 Millionen Euro ist geknackt. Zwei Spieler aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz teilen sich den Gewinn.Das teilte die federführende Staatliche Lotterieverwaltung Bayern in München mit. Beide Tipper hatten neben den Zahlen 17, 20, 26, 33, 46 und 47 jeweils auch die entscheidende Superzahl 1 angekreuzt.Gleich drei Gewinner hatten sechs Richtige auf ihrem Tippschein und teilen sich einen Betrag von voraussichtlich rund 2,1 Millionen Euro. Einen weiteren Volltreffer landete ein Lottospieler aus Bayern in der Zusatzlotterie Spiel 77. Auf seinem Teilnahmeschein waren die sieben Richtigen 1396425, so dass an ihn voraussichtlich über 900 000 Euro überwiesen werden. www.lotto-bw.dewww.lotto-bayern.de

Bestätigt: Schalke-Star Heiko Westermann fällte ebenfalls für Fußball-WM aus

Das Verletzungspech bei der deutschen Fußballnationalmannschaft reißt nicht ab. Nach dem Testspiel gegen Ungarn am vergangenen Samstag hat sich nun der Schalker Heiko Westermann mit einem Bruch in der Fußwurzel aus dem Vorbereitungslager für die Weltmeisterschaft in Südafrika verabschiedet. Zuvor mussten bereits vier andere Spieler verletzungsbedingt absagen, darunter Kapitän Michael Ballack und Stammtorwart René Adler. Westermann hatte bereits kurz nach dem Spiel über Schmerzen im linken Fuß geklagt. Die Kernspintomografie am Sonntag bestätigte dann die bittere Diagnose: Kahnbeinbruch. Der Schalker galt als Allzweckwaffe von Bundestrainer Joachim Löw. Er kann im Prinzip jede Position im Mittelfeld und in der Abwehr übernehmen. "Heiko hätte bei der WM eine wesentliche Rolle in. Read More..

«Kampf der Titanen»: Auf den Spuren des Kino-Hits

Trotz katastrophaler Rezensionen: Der Fantasyfilm «Kampf der Titanen» war an den Kinokassen ein voller Erfolg. Der Kampf zwischen Gut und Böse kann mit der Videospiel-Umsetzung ab dem 28. Mai im Wohnzimmer weitergehen.Im Spiel für Xbox 360 und Playstation 3 schlüpft der Spieler in die Rolle des Halbgottes Perseus, der aus der griechischen Mythologie als Sohn des Göttervaters Zeus bekannt ist. Er muss eine abenteuerliche Reise durch Sümpfe und Wüsten, über Berge und in die Unterwelt überstehen und die Menschheit vor dem Zorn der Götter retten. Auf dem Weg begegnen dem Krieger zahlreiche Monster, die er mit seinem Arsenal an Waffen und Fähigkeiten besiegen muss. Wie im Film warten beispielsweise die Medusa, deren Anblick jeden zu Stein erstarren lässt, sowie das Seemonster - der. Read More..

[Fussball-WM] Wettskandal – Experten warnen vor manipulierten WM-Spielen

Zwei Wochen vor Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika schlägt Transparency International Alarm. Der Kampf gegen Spielmanipulationen werde von der Fußballbranche bisher nur halbherzig geführt, kritisierte die Deutschland-Vorsitzende Sylvia Schenk in der «Neuen Osnabrücker Zeitung» (Samstagausgabe) laut Vorabbericht. Auch manipulierte WM-Spiele seien nicht auszuschließen. Die Korruptionsexpertin kritisierte, es greife zu kurz, nur die Wettdaten zu überwachen und nach der Polizei zu rufen. «Entscheidend ist, viel genauer auf Risiken in den eigenen Reihen zu achten», sagte Schenk. Manipulation und Korruption seien nur möglich, wenn Spieler oder Trainer, Manager oder Schiedsrichter mitmachten, betonte Schenk. Sie vermisse Meldesysteme, an die Betreuer,. Read More..