Ermittler: Kachelmanns Ex-Freundin ist glaubhaft

Die Mannheimer Staatsanwaltschaft hat bestritten, voreilig Anklage gegen TV-Wettermoderator Jörg Kachelmann wegen Verdachts der Vergewaltigung erhoben zu haben.«Die Anklage steht und fällt mit der Aussage der ehemaligen Freundin Kachelmanns», sagte ein Sprecher der Anklagebehörde am Dienstag - und diese sei glaubhaft gewesen. Laut Medienberichten wirft ein Gutachten, das erst nach Anklageerhebung bei der Staatsanwaltschaft einging, Zweifel an der Glaubwürdigkeit der 37-Jährigen auf. Kachelmanns Anwalt Reinhard Birkenstock hatte daraufhin einen neuen Antrag auf Haftentlassung gestellt, über den das Landgericht Mannheim voraussichtlich kommende Woche entscheidet.In dem Gutachten kommt die Bremer Psychologin Luise Greuel laut einem Berichts des Magazins «Der Spiegel» zu dem Schluss,. Read More..

TV-Wettermoderator Kachelmann bleibt in Haft

TV-Wettermoderator Jörg Kachelmann, der im Verdacht steht, seine frühere Freundin vergewaltigt zu haben, bleibt trotz eines neuen Antrags auf Haftentlassung weiter im Gefängnis. Wie das Landgericht Mannheim mitteilte, wird es voraussichtlich erst in der kommenden Woche über den Antrag des Anwalts entscheiden. Kachelmann, der die Tat bestreitet, sitzt seit dem 20. März in Untersuchungshaft. Am Montag hatten Gerüchte die Runde gemacht, der 51-jährige Schweizer könnte schon Anfang dieser Woche aus der Justizvollzugsanstalt entlassen werden. Angeblich hatte ein Gutachten Zweifel an der Glaubwürdigkeit der 37-jährigen Ex-Freundin aufgeworfen.Das Landgericht teilte mit, es stünden noch weitere Stellungnahmen - unter anderem der Staatsanwaltschaft - zu dem über 100 Seiten starken psychologischen. Read More..

Gericht soll Freilassung von TV-Wettermann Jörg Kachelmann prüfen

Das Landgericht Mannheim prüft möglicherweise eine Freilassung des seit 20. März inhaftierten Meteorologen Jörg Kachelmann. Nach Informationen der «Bild»-Zeitung (Montagausgabe) könnte das Gericht bereits am Montag tagen. Der Zeitung zufolge hatte der Verteidiger Kachelmanns die Haftprüfung am vergangenen Mittwoch beantragt. Das Gericht lehnte am Vormittag eine Stellungnahme zunächst ab. Am Wochenende waren Details über Gutachten bekannt geworden, die Kachelmann entlasten sollen. Demnach gibt es offenbar Zweifel an der Belastbarkeit der Aussage des mutmaßlichen Vergewaltigungsopfers. Laut einem «Spiegel»-Bericht geht aus einem Glaubhaftigkeitsgutachten hervor, dass den Schilderungen der Ex-Freundin, wonach der TV-Wettermoderator sie in der Nacht zum 9. Februar. Read More..

Kein Führerschein: Nackt ausziehen, bitte!

Weil er ohne Führerschein Motorroller fuhr, hat sich ein Franzose dreimal vor Beamten nackt ausziehen müssen. Der 63- Jährige wurde erst bei der Pariser Polizei, dann bei der Staatsanwaltschaft und im Justizpalast einer Ganzkörperkontrolle unterzogen. Sein Fall ist einer von vielen, die die französische Kommission für Ethik bei Justiz und Polizei - kurz CNDS - untersucht hat. Sie legte am Mittwoch ihren Jahresbericht vor. Darin heißt es: So ein Vorgehen der Behörden sei mittlerweile Alltag. In mehr als jedem dritten von 120 Fällen empfahl die Kommission Strafen für Regelverstöße.Wer sich gegen Behörden-Übergriffe wehrt, hat es jedoch schwer. So brauchte ein Mann sechs Monate, um einen Polizisten anzeigen zu können, der ihn geschlagen hatte. Auf der Polizeiwache wurde die Anzeige. Read More..

[Internet] Web-Riese Google am Pranger – Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Google

Die Hamburger Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren gegen das US-Unternehmen Google eingeleitet. Das Verfahren richte sich gegen namentlich nicht bekannte Mitarbeiter von Google Deutschland, sagte Behördensprecher Wilhelm Möllers.Er bestätigte damit Informationen des NDR Fernsehens. «Es geht um den Verdacht des Abfangens von Daten.» Die Staatsanwaltschaft prüfe, ob es einen «belastbaren Anfangsverdacht» gebe. «Es ist völlig offen, ob wir in tiefere Ermittlungen einsteigen», sagte Möllers.Zuvor war nach NDR-Informationen die Anzeige eines Aachener Anwalts eingegangen. Der Anwalt vertritt Mandanten, die ungeschützte W-Lan-Netzwerke zum Surfen genutzt haben und dafür verurteilt wurden.Bei seinen Aufnahmen für das Internet-Programm Street View hatte Google auch W-Lan-Netze. Read More..

Round-up: Anklage gegen Wetterfrosch Jörg Kachelmann erhoben

Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat gegen den Moderator und Meteorologen Jörg Kachelmann Anklage wegen Verdachts der besonders schweren Vergewaltigung in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung erhoben. Dem 51-Jährigen wird vorgeworfen, seine langjährige Freundin, die sich von ihm trennen wollte, in deren Schwetzinger Wohnung unter Vorhalt eines Küchenmessers zum Geschlechtsverkehr gezwungen zu haben, erklärte Staatsanwalt Andreas Grossmann am Mittwoch. Kachelmann soll der Geschädigten das Messer gegen den Hals gedrückt haben, wodurch diese Verletzungen davongetragen habe. Während und nach der Tat soll er sie mit dem Tod bedroht haben. Kachelmann sitzt seit dem 20. März in Mannheim in Untersuchungshaft. Der Moderator bestreitet die Vorwürfe. Die Staatsanwaltschaft stützt. Read More..

Ex-Freundin von Kachelmann korrigiert Aussage

Die Ex-Freundin des Fernsehmoderators Jörg Kachelmann hat nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins «Der Spiegel» einen Teil ihrer Beschuldigungen zurückgenommen. Den Vorwurf der Vergewaltigung habe sie aber aufrecht erhalten. In einem presserechtlichen Verfahren vor dem Landgericht Köln habe die 37-Jährige zwei Punkte ihrer Aussage korrigiert, nachdem die Staatsanwaltschaft Mannheim neue Ermittlungsergebnisse präsentiert hatte, berichtete das Magazin unter Berufung auf einen Gerichtssprecher. Kachelmann war am 20. März auf dem Rückweg von den Olympischen Spielen im kanadischen Vancouver auf dem Frankfurter Flughafen verhaftet worden. Seitdem sitzt er in einer Zelle der Mannheimer Justizvollzugsanstalt. Der 51-Jährige bestreitet die Vorwürfe. Der Wetterexperte hat am 1. Juni einen. Read More..

Kunsthändlerin ließ Picasso-Zeichnung fälschen

Für zwei Millionen Dollar hat eine amerikanische Kunsthändlerin eine gefälschte Picasso-Zeichnung verkaufen wollen, die sie selbst in Auftrag gegeben hatte. Am Freitag hat die wegen Falschaussagen gegenüber der Bundespolizei angeklagte 70-Jährige vor Gericht ihre Schuld eingeräumt. Der Händlerin Tatiana Khan drohen maximal 25 Jahre Haft, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Los Angeles der «Los Angeles Times». Im Gegenzug für ihr Schuldeingeständnis könnte Khan aber mit weniger als zwei Jahren Gefängnis davonkommen.Laut Anklage hatte die Händlerin einen Künstler in Los Angeles damit betraut, die Picasso-Zeichnung «La Femme Au Chapeau Bleu» aus dem Jahr 1902 nachzuzeichnen. Khan zahlte dem Künstler dafür 1000 Dollar. Sie begründete den Auftrag damit, dass das echte. Read More..

[Crime] Vergewaltigung: 23-jähriger in Braunschweig Vor Gericht wegen monatelanger Freiheitsberaubung einer 16-Jährigen

Ein 23-jähriger Mann muss sich seit Montag vor dem Landgericht Braunschweig wegen mehrfacher Vergewaltigung, Freiheitsberaubung und Körperverletzung verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, zwischen Ende August und Mitte Dezember 2007 eine damals 16-Jährige in Wohnungen in Brake und Bad Harzburg mehrere Monate festgehalten und insgesamt 15 Mal sexuell missbraucht zu haben. Der Angeklagte habe sich zu Prozessbeginn zu den Vorwürfen nicht geäußert, sagte eine Gerichtssprecherin am Montag. Nach Angaben des Gerichts soll das aus der Nähe von Köln stammende Mädchen im August 2007 nach einem Streit mit seinen Eltern zunächst freiwillig mit dem Angeklagten und dessen Onkel nach Brake und dann nach Bad Harzburg gereist sein. In der elterlichen Wohnung des Angeklagten. Read More..

Wettermoderator Kachelmann bleibt weiter in U-Haft

TV-Wettermoderator Jörg Kachelmann kann auch sechs Wochen nach seiner Verhaftung vorerst nicht darauf hoffen, aus dem Gefängnis in Mannheim entlassen zu werden. Der 51-Jährige werde weiterhin dringend verdächtigt, seine frühere Lebensgefährtin vergewaltigt zu haben, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Andreas Grossmann. Es sei bislang auch kein neuer Haftprüfungstermin durch den Anwalt Kachelmanns beantragt worden. Der Schweizer Meteorologe sitzt seit dem 20. März in der Justizvollzugsanstalt Mannheim. Er bestreitet die gegen ihn erhobenen Vorwürfe.Es sei derzeit nicht abzusehen, wann und ob Anklage erhoben werde, sagte Grossmann. Sollte ihn die Staatsanwaltschaft anklagen, wären je nach erwartetem Strafmaß das Amtsgericht Schwetzingen oder das Landgericht Mannheim zuständig.. Read More..