Start für Sanierung von Berlins Staatsoper

Wasser im Keller, marode Fundamente, uralte Technik - die Berliner Staatsoper Unter den Linden ist ein dringender Sanierungsfall. Nach jahrelangem Hickhack um Kosten und Entwürfe beginnt nun der Umbau des Opernhauses in der Berliner Mitte. In drei Jahren sollen Generalmusikdirektor Daniel Barenboim und sein Ensemble für knapp 240 Millionen Euro einen runderneuertes Arbeitsplatz bekommen. Offizieller Start der Bauarbeiten ist am 21. September mit dem ersten Spatenstich.«Wir wollen das Haus als Gesamtkunstwerk erhalten», sagte der Architekt Hans-Günter (HG) Merz am Montag bei einem Rundgang. Die vom DDR-Architekten Richard Paulick nach dem Krieg neu aufgebaute Oper des Schinkel-Schülers Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff soll am 3. Oktober 2013 wieder eröffnet werden. In der Zwischenzeit. Read More..

Elina Garanca sucht die Herausforderung

Ihre ausdrucksstarke Stimme begeistert: Die lettische Sopranistin Elina Garanca (33) brilliert derzeit an der Bayerischen Staatsoper in München in Georges Bizets «Carmen» mit ihrer samtenen Stimme. Seit mehr als elf Jahren steht die blonde Mezzosopranistin auf Opernbühnen von New York bis Paris. Im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa spricht die zweifache Echo-Preisträgerin über ihre Träume, ihren Kinderwunsch und typisch lettisches Brot.Frau Garanca, mit nur 33 Jahren hatten Sie bereits Engagements an der Mailänder Scala, der Wiener Staatsoper oder auch der Metropolitan Opera in New York. Im vergangenen Jahr haben Sie Ihren zweiten Echo gewonnen. Hätten Sie sich das je träumen lassen?Elina Garanca: «Träumen schon. Das ist ja das Schöne am Träumen. Aber so eine Anerkennung. Read More..

Ballett-Tanz in Badelatschen und Pumps

Absperrgitter als Ballettstangen, Tänzer in Badelatschen, Stiefeln und Pumps: Eine ungewöhnliche Ballettgruppe hat sich am Sonntag vor der Oper in Hannover zusammengefunden. Die unterschiedlichen Menschen haben ein gemeinsames Ziel vor Augen - sie wollen als «Größte Ballettklasse der Welt» ins Guinnessbuch der Rekorde zu kommen. Nach 30 Minuten schweißtreibenden Trainings hallt ohrenbetäubender Jubel über den Opernplatz: Der Weltrekord ist geschafft, 1055 Tänzer waren dabei.Jörg Mannes, Ballettdirektor der Staatsoper Hannover, gibt klare Anweisungen: «Wir wollen ein klassisches Training machen, ihr müsst versetzt stehen und schaut immer zu mir oder den anderen Tänzern auf den Podesten.» Und dann geht es auch gleich los: «Vor - schließ - seit - schließ - rück - schließ».Gebannt. Read More..

Münchner Staatsoper startet Video-Wettbewerb

München sucht den Opernstar: In der bayerischen Landeshauptstadt kann jetzt jeder Opernregisseur werden. Die Bayerische Staatsoper hat einen Video-Wettbewerb ausgeschrieben und alle Interessierten aufgerufen, die berühmte Arie «Vissi d'arte» aus Puccinis «Tosca» zu verfilmen. Der «Toscapiraten-Videocontest» startet an diesem Dienstag, wie die Oper mitteilte. Die Jury um Opernintendant Nikolaus Bachler wird über die Beiträge urteilen. Die Preisverleihung findet am 10. Juli statt. Der Gewinner bekommt unter anderem Karten für die seit langem ausverkaufte «Tosca»-Aufführung mit Tenor Jonas Kaufmann bei den Münchner Opern-Festspielen. www.staatsoper.de/toscapiraten