«Carmen» als Musical in Hersfeld uraufgeführt

Man stelle sich vor: Es ist Weltpremiere - und das Publikum pfeift drauf. Applaus spendete es aber schon für die zweite der drei großen Premieren bei den 60. Bad Hersfelder Festspielen. Einige Zuschauer erhoben sich voller Begeisterung von den Sitzen, einige wenige warfen Blumen auf die Bühne. Doch die Akteure schauten nach der Uraufführung von «Carmen - Ein deutsches Musical» am späten Mittwochabend auf spärlich besetzte Reihen. Dabei hat das Stück das Potenzial zum Publikumsmagneten.«500 freie Plätze fand ich merkwürdig», sagte der Star des Abends. Anna Montanaro war enttäuscht darüber, dass es in der mehr als 1500 Zuschauer fassenden Stiftsruine «nicht wirklich voll» war. Das hätte die Festspielleitung eigentlich hinbekommen müssen. Angesichts der «vielen Probleme». Read More..

Kleists «Penthesilea» als Rockoper

«Kontinent Kleist im romantischen Meer» lautet das Motto der Ruhrfestspiele in diesem Jahr. Fast alle Dramen des preußischen Junkers waren in Recklinghausen zu sehen. Zum Ende der Ruhrfestspiele inszenierte Roger Vontobel «Penthesilea». Das Trauerspiel um die sagenhafte Amazonenkönigin bekam bei der Premiere am Donnerstagabend auf der großen Bühne des Festspielhauses begeisterten, langanhaltenden Beifall.Die Vorschrift der Amazonen ist streng und eindeutig: Sie dürfen sich, um die Überlegenheit über die Männer zu wahren, nie verlieben. Genau das passiert Penthesilea. Die junge Königin gerät in einen Konflikt zwischen ihrem Gefühl und dem Gesetz. Vontobel aktualisiert das Stück, das Kleist in der Zeit des Trojanischen Kriegs ansiedelt, und mischt in seiner Inszenierung Elemente. Read More..

Hochhuth inszeniert Musical mit Heesters

Der Dramatiker Rolf Hochhuth (79) bringt am Berliner Ensemble ein Musical mit Johannes Heesters (106) auf die Bühne. Premiere von «Die Inselkomödie oder Lysistrate und die Nato» ist am 30. Juli. Heesters spielt in Hochhuths erstem Musical einen «Ehrensenior», wie eine Sprecherin der Produktion am Freitag sagte. Die Hauptrolle der Lysistrate übernimmt Moderatorin Caroline Beil. Auch der griechische Gastwirt Kostas Papanastasiou («Lindenstraße») gehört zur Besetzung.2009 gab es einen denkwürdigen Streit zwischen Hochhuth und BE- Intendant Claus Peymann (73), der mit einer Niederlage des Dramatikers vor Gericht endete. Hochhuth («Der Stellvertreter») ist über eine Stiftung Eigentümer des Theaters am Schiffbauerdamm. Er hat das Recht, in der Sommerpause dort zu inszenieren - wenn. Read More..

Die Promi-Geburtstage vom 11. Juni 2010: Ellen Schwiers

Ellen Schwiers ist auf der Suche nach der verlorenen Zeit - an ihrem Geburtstag mehr denn je. «Manche Leute haben unendlich viel davon und wissen nichts damit anzufangen», sagt die Schauspielerin, die heute 80 Jahre alt wird.«Denen würde ich ihre Zeit gerne abkaufen.» Denn zur Ruhe setzen will sie sich noch lange nicht: «Das ist ein entsetzlicher Gedanke.» Seit 65 Jahren steht die Darstellerin großer Frauenrollen auf der Bühne - als «Mutter Courage» tourte sie in Bert Brechts gleichnamigem Stück durch die Lande.Mit Shakespeares «Was ihr wollt» feierte sie 1972 ihr Regie-Debüt bei den Burgfestspielen in Jagsthausen. Immer wieder steht Schwiers auch vor der Fernsehkamera. «Die Arbeit ist mein Hobby», sagt die Schauspielerin, die etwa im «Tatort» oder in Serien wie «Unser. Read More..

Barock-Oper «Montezuma» eröffnet Kampnagel-Saison

Mit der Barock-Oper «Montezuma» von Carl Heinrich Graun eröffnet die Hamburger Kulturfabrik Kampnagel die Spielzeit 2010/2011. Das Stück über die Eroberung Mexikos inszeniert der mexikanische Regisseur Claudio Valdés Kuri. «Mit "Montezuma" liefert Kampnagel einen eigenen Beitrag zu den Bicentenario-Feiern 2010 in Lateinamerika», sagte Intendantin Amelie Deuflhard in Hamburg. Der argentinische Barock-Spezialist Gabriel Garrido dirigiert ein internationales Sänger- und Musikensemble aus Lateinamerika und Europa. Zuvor ist die Produktion beim Festival Theater der Welt und in Madrid zu sehen.«Wir werden weiter unser Konzept verfolgen, große Produktionen neben experimentellen Projekten zu präsentieren», sagte Deuflhard. Dabei werde das Programm nicht nach Sparten, sondern thematisch. Read More..

Cheryl Cole ist «Frau des Jahres»

Seit sie sich von Fußballspieler Ashley Cole (29) getrennt hat, läuft es für seine Noch-Ehefrau Cheryl (26) wieder bestens. Wie die «Sun» in ihrer Online-Ausgabe meldet, hat das «Glamour»-Magazin die Popsängerin jetzt sogar als «Frau des Jahres» ausgezeichnet. Überreicht wurde der Award vom kalifornischen «Sex and the City»-Schönling Jason Lewis (38) in London. Cheryl trug bei der Preisverleihung ein knapp geschnittenes Sommerkleidchen aus fließendem Stoff des britischen Star-Designers Julien MacDonald. Das gute Stück soll 25 000 Pfund (rund 30 000 Euro) gekostet haben.

«Nathans Kinder» erhält Mülheimer Theaterpreis

Den erstmals vergebenen Mülheimer Theaterpreis für Kinder- und Jugendstücke erhält Ulrich Hubs «Nathans Kinder» in der Inszenierung des Dresdner «Theater junge Generation». Das teilten die Mülheimer Theatertage mit. Das Stück liefere in herausragender sprachlicher Qualität eine Neudeutung des Lessingschen Stoffes, hieß es in der Würdigung. Das gewagte Thema des Religionen- und Generationenkonfliktes erscheine ohne «Zeitgeisteleien» und mit lakonischem Witz. Der mit 10 000 Euro dotierte Preis wird am 3. Juni bei einer gemeinsamen Feierstunde mit dem Mülheimer Dramatiker- Wettbewerb übergeben. Der neu ausgelobte Kinderpreis soll Autoren bewegen, neue spannende Kinderstücke zu schreiben. Daran besteht nach Beobachtung des Festivals großer Mangel.

Castorf eröffnet in Moskau Tschechow-Festival

Der deutsche Theaterregisseur Frank Castorf sieht seiner ersten Inszenierung nach Werken des russischen Schriftstellers Anton Tschechow (1860-1904) in Moskau «mit großer Spannung» entgegen.«Wenn man etwas bearbeitet, macht man auch immer etwas kaputt», sagte der Intendant der Berliner Volksbühne am Freitag vor Journalisten in Moskau. Castorf wird am 25. Mai das Internationale Tschechow-Festival in der russischen Hauptstadt mit «Nach Moskau, Nach Moskau» feierlich eröffnen. Die Inszenierung enthält Elemente der Tschechow-Stücke «Drei Schwestern» und «Die Bauern». Dass er das Festival zum 150. Geburtstag des russischen Klassikers eröffnen dürfe, sei «eine große Ehre», betonte Castorf. «Ich will das Stück als Komödie inszenieren.»Er sei sich des Risikos bewusst, wolle. Read More..

Premiere für «Die Affäre Rue de Lourcine»

Ein Filmriss, ein Mord und die Frage «Was zur Hölle ist gestern nur geschehen?» - das sind die Themen der Komödie «Die Affäre Rue de Lourcine» des französischen Autors Eugène Labiche (1815 - 1888), die in der Regie von Hans-Ulrich Becker Premiere im Münchner Cuvilliés-Theater feierte. Zum Schluss gab es vom Publikum minutenlangen Applaus und vereinzelte Bravo-Rufe, die vor allem den beiden Hauptdarstellern Rainer Bock in der Rolle des Lenglumé und Stefan Wilkening als Mistingue galten.Das Stück dreht sich im wesentlichen um einen ganz üblen Kater. Als Lenglumé eines Morgens nach einem Klassentreffen aufwacht, hat er nicht die geringste Ahnung, wie er die vergangene Nacht verbracht hat. Er hat zu viel getrunken - das weiß er noch - der Rest liegt im Dunkeln. Vollends verwirrt. Read More..

Amanda Seyfried hält nicht viel von Sport

Hollywood-Schauspielerin Amanda Seyfried (24) hat ihre Zeiten im Fitness-Studio stark verkürzt. «Früher habe ich nach Plan gelebt, gegessen, geschlafen und Sport getrieben. Ich konnte mich gar nicht entspannen, wenn ich nicht beim Sport war. Aber das ist reine Zeitverschwendung! Meine weichen Körperteile werden nie ganz verschwinden», sagte sie dem US-Fitness-Magazin «Self». Jetzt rennt sie jeden Tag nur 30 Minuten und geht am Wochenende zu Pilates. Außerdem hungert sie nicht. «Wenn ich keine Schokoladen-Kekse oder ein Stück Käse haben kann, was ist das Leben denn dann wert?», so die Schauspielerin. Perfekte Körper in Hollywood seien sowieso eine reine Illusion, fügte sie hinzu. «Die Leute scheinen perfekt zu sein, aber nur weil sie Unsummen für private Trainer, Diäten und. Read More..