[Musik] «Revolutions»: Steve Winwoods Lebenswerk

Mit seiner soulig-rauen Stimme und instrumentaler Virtuosität zählt Steve Winwood (62) zu den größten Persönlichkeiten im Rock-Geschäft.«Revolutions ­ The Very Best Of Steve Winwood» ist ein freudiger und höchst persönlicher Blick zurück auf ein erfülltes Musikerleben. Die vier Silberscheiben dieses Box-Sets dürfen deshalb mit Recht als die ultimative Werkschau dieses Ausnahmetalents gelten.Die Deluxe Box-Version beinhaltet 58 Songs und kommt daher mit einem ansprechenden 60-seitigen Buch mit Klappentexten von Dylan Jones, britischer Musikjournalist und Chefredakteur des Magazins «GQ».Nach seiner Versöhnung mit der Plattenfirma Universal wurde die jetzige Zusammenstellung vom Meister Winwood selbst vorgenommen: «Wir hatten uns jahrelang gestritten», verriet er kürzlich. Read More..

Elina Garanca sucht die Herausforderung

Ihre ausdrucksstarke Stimme begeistert: Die lettische Sopranistin Elina Garanca (33) brilliert derzeit an der Bayerischen Staatsoper in München in Georges Bizets «Carmen» mit ihrer samtenen Stimme. Seit mehr als elf Jahren steht die blonde Mezzosopranistin auf Opernbühnen von New York bis Paris. Im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa spricht die zweifache Echo-Preisträgerin über ihre Träume, ihren Kinderwunsch und typisch lettisches Brot.Frau Garanca, mit nur 33 Jahren hatten Sie bereits Engagements an der Mailänder Scala, der Wiener Staatsoper oder auch der Metropolitan Opera in New York. Im vergangenen Jahr haben Sie Ihren zweiten Echo gewonnen. Hätten Sie sich das je träumen lassen?Elina Garanca: «Träumen schon. Das ist ja das Schöne am Träumen. Aber so eine Anerkennung. Read More..

Filmabgabe künftig auch für TV-Sender Pflicht

Fernsehsender sind künftig per Gesetz verpflichtet, den deutschen Film finanziell zu unterstützen. Bisher zahlten sie die Abgabe freiwillig. Der Bundestag verabschiedete am Freitag mit überwältigender Mehrheit eine entsprechende Novelle des Filmfördergesetzes. Nur die Linken enthielten sich der Stimme.Für Kinobetreiber und Videowirtschaft war die Abgabe an die Filmförderungsanstalt (FFA) schon lange Pflicht. Einige Kinoketten hielten das für ungerecht und klagten. Das Bundesverwaltungsgericht gab ihnen im vergangenen Jahr Recht. Das neue Gesetz soll nun für Gleichbehandlung sorgen. Es gilt rückwirkend zum 1. Januar 2010.Wegen des seit Jahren schwelenden Streits zahlen zunehmend mehr Kinos ihre Beiträge an die Filmförderanstalt nur noch unter Vorbehalt. Nach Angaben der SPD-Abgeordneten. Read More..

Sinatras Erbe ­ Richard Hawley beglückt in Berlin

Berlin (dpa) ­ Diese Stimme: sie schmachtet und schmeichelt, beruhigt und berührt. Es sind die besten Popsänger der vergangenen 50 Jahre, an die man denkt, wenn Richard Hawleys samtiger Bariton ertönt. Frank Sinatra, Roy Orbison, Johnny Cash, Scott Walker ­ Hawleys Gesang hat von allen etwas. Je nachdem, ob er eine traurige Mitternachtsballade, einen Rockabilly-Stampfer oder einen Countryfolk-Schleicher singt, ach was: zelebriert. Dass der Brite überdies ein begnadeter Gitarrist ist, rückt bei einem Konzert fast ein wenig in den Hintergrund.Die Berliner Passionskirche mit ihrem wuchtigen Hall bietet am Mittwochabend das passende Ambiente für diesen mittelalten, stilvoll gekleideten, liebenswürdig-bescheidenen Mann und seine große Stimme. Die Präsenz des Sängers mit der Elvis-Tolle. Read More..

Happy Birthday: Joe Cocker wird heute 66 , Cher wird 64 Jahre alt

Er zuckte, zappelte, stöhnte, schrie und sang sich die Seele aus dem Leib. Als Joe Cocker vor 40 Jahren beim Festival von Woodstock ein musikalisches Feuerwerk auf der Bühne abbrannte, waren die Massen von der Leidenschaft und der rauen Stimme des jungen Engländers elektrisiert. Cocker mit den zotteligen Haaren und dem verschwitzen T-Shirt wurde auf einen Schlag zum Weltstar. Es folgte ein Pop-Karriere, die wie kaum eine andere von Höhen und Tiefen, Hits, Rückschlägen und massiven Alkoholproblemen gezeichnet war. Doch Cocker stand immer wieder auf und fand zurück in die Erfolgsspur. Heute feiert der wohl beste weiße Soulsänger, den England je hervorgebracht hat, seinen 66. Geburtstag. Beinahe wäre aus Joe Cocker ein Gasinstallateur geworden. Doch schon während seiner Berufsausbildung. Read More..

Jamie Lidell: Experimentierfreudig, tanzbar, genial

Jamie Lidell lässt sich in keine Schublade packen. Auf «Compass», dem dritten Album des inzwischen in New York lebenden Briten, sucht man vergebens nach einer Orientierung. Doch das ist auch gar nicht nötig, denn jeder der 14 Tracks begeistert auf seine ganz eigene Art.Entscheidend ist dabei die extrem vielseitige Stimme von Lidell. Mal klingt sie schwarz wie die von Prince oder Marvin Gaye, dann wieder knarzt sie sich durch die Songs als stünde Tom Waits Pate. Gleich der Opener «Completely» reißt mit. Erst sind nur die Vocals im Vordergrund, dann setzt der treibende Beat ein.Lidell spielt mit den Genres von Trip Hop und Techno über Punk und Elektro bis hin zu Funk und Soul - und mit seiner Stimme. Nie klingen die Songs langweilig. Immer mal wieder gibt es einen überraschenden Tempowechsel,. Read More..

Buh-Rufe für abgekämpfte Whitney Houston

Berlin (dpa) ­ Da halfen auch die bunte Lichter-Show und die bombastische Musikanlage nicht: Für Whitney Houston war ihr Auftakt-Konzert in der Berliner O2-Arena ein trauriges Fiasko, kein glorreiches Comeback. Vor fast 10 000 Zuschauern gab die Soul-Diva dort nach über elf Jahren wieder ein Live-Konzert in Deutschland. Aber mit krächzender, abgekämpfter Stimme war sie nur noch ein Schatten ihrer selbst. Ihre Stimme ließ sie oft im Stich, mehrmals nahm sich die 46-Jährige minutenlange Auszeiten und rülpste einmal sogar versehentlich ins Mikrofon. Viele Zuschauer quittierten die bizarre Darbietung mit Buh-Rufen und Gelächter, Hunderte verließen die Halle vorzeitig.Dabei hatte der Abend für die Amerikanerin eigentlich gut angefangen. Als sie mit schwarzem Leder-Kostüm und in grellem. Read More..

Mamas tröstende Stimme wirkt wie eine Umarmung

Madison/London (dpa) ­ Die tröstende Stimme von Mama am Telefon wirkt genauso wie eine Umarmung nach einem stressigen Erlebnis ­ zumindest was das Kuschelhormon Oxytocin angeht.Zu diesem Ergebnis kommen US-Forscher von der Universität von Wisconsin-Madison nach einer Studie mit 61 Mädchen von sieben bis zwölf Jahren. Diese mussten vor fremdem Publikum sprechen und Rechenaufgaben lösen. Anschließend wurden sie entweder von der Mutter umarmt, von ihr angerufen oder sie sahen einen Film. Die Wissenschaftler untersuchten die Höhe des Stresshormons Kortisol im Speichel und des Hormons Oxytocin im Urin der Mädchen. Die Ergebnisse präsentieren die Forscher im britischen Fachjournal «Proceedings of the Royal Society B».Oxytocin wird im Gehirn gebildet und salopp als Wohlfühl-, Kuschel-. Read More..

Belmondos Stimme: Peer Schmidt gestorben

Er war die Stimme von Jean Paul Belmondo: Der Schauspieler und Synchronsprecher Peer Schmidt ist tot. Das bestätigte der Leiter der Berliner Kudamm-Bühnen, Martin Woelffer. Schmidt wurde 84 Jahre alt. In der Hauptstadt gehörte er zu den bekanntesten und beliebtesten Theaterstars. Der Schauspieler übernahm aber auch zahlreiche Rollen in Fernsehproduktionen und verschiedenen Filmen wie «Der Stern von Afrika» (1956). Seine Stimme lieh Schmidt neben Jean Paul Belmondo auch US-Filmstar Marlon Brando für dessen frühe Filme, etwa «Endstation Sehnsucht» (1951). Im ZDF spielte er in «Der kleine Doktor». Geboren wurde Schmidt am 11. März 1926 in Erfurt als Sohn eines Kunstmalers. Nach dem Kriegsdienst begann er 1946 seine Bühnenlaufbahn in Berlin, Düsseldorf, München und Zürich.. Read More..

Juta: Folk mit Charme und Orgel

Dass aus Liebe zur Musik Kontinente verschmelzen können, zeigt das aktuelle Bandprojekt der Kanadierin Barbara Adly und des Italieners Pierluigi Aielli. Beseelt von Intimität und entwaffnendem Charme präsentieren sie unter dem Namen Juta Ihr Debüt «Running Through Hoops».Bei Songwriterin Adly spürt man gleich beim ersten Ton die Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit in ihrer Stimme ­ ideal, um Folkpop aus Montreal einen frischen Glanz zu verleihen. Inspiriert von der kanadischen Landschaft und der kalten Witterung zum Jahresanfang, begann sie mit dem Gitarristen Aielli erste Songs auszuarbeiten. Dieser war extra aus Italien angereist und trug sein hypnotisch gelassenes Fingerpicking im Gepäck. Bald darauf besuchte Adly ihren Gitarristen in seiner Heimat Italien, um neueste Songideen auszutauschen. Read More..