Temporäre Kunsthalle schließt

Auch nach dem Stopp für das Berliner Stadtschloss wird die Temporäre Kunsthalle auf dem Schlossplatz am 31. August geschlossen. Das provisorische Kunsthaus habe man auf zwei Jahre angelegt, für eine Fortsetzung wären ein neues Projekt sowie eine neue Finanzierung notwendig, sagte Sprecherin Bärbel Hartje in Berlin. Zum Endspurt verkleidet der Künstler Carsten Nicolai die Fassade des Gebäudes mit einer weißen Folie und versetzt das Haus in eine Art «Null-Zustand». Unter dem Namen «FischGrätenMelkStand» wird am 1. Juli dann die letzte Ausstellung eröffnet, kuratiert vom Künstler John Bock.Ursprünglich sollte die Kunsthalle den Bauarbeiten für das Schloss weichen. Offen ist noch die Zukunft der Halle, die der österreichische Architekt Adolf Krischanitz entwarf. Die mit einer. Read More..