[Web] Google: Ärger in Frankreich mit Datenabgreifen

Nach Deutschland bekommt Google <GOOG.NAS> <GGQ1.ETR> jetzt auch in Frankreich Ärger wegen des Abgreifens persönlicher Daten bei seinem Street-View-Projekt. Der Internetkonzern hatte neben den Fotos von Häusern auch systematisch die Wifi-Netze registriert und ungeschützt gesendete Daten auf einem Server in den USA gespeichert. Darunter können auch Passwörter und Kreditkartendaten sein. "Das ähnelt dem Abhören von Telefongesprächen", sagte Alex Türk, der Präsident der Datenschutzbehörde CNIL, laut dem Finanzblatt "La Tribune" (Freitag). "Google hat sehr wohl Passwörter für den Zugang zu E-Mail- Briefkästen gespeichert", erklärte das CNIL. "Google hat Teile der Inhalte elektronischer Botschaften aufgenommen." Das CNIL fordert von Google nun, alle gesammelten "Daten. Read More..

Internet: Google-Erfinder Larry Page bittet um Verzeihung wegen Beschnüffelung von Web-Nutzern

Google-Mitgründer Larry Page hat sich wegen der jüngsten Datenpanne des Suchmaschinenkonzerns entschuldigt. «Es tut mir leid», sagte Page der «Welt am Sonntag». «Es ist definitiv ein Fehler gewesen.»Google hat seit dem Jahr 2007 bei seinen Kamera-Fahrten für das umstrittene Internet-Programm Street View auch WLAN-Netze katalogisiert. Dabei wurden nach Angaben von Google «unabsichtlich» auch Daten miterfasst und abgespeichert, die über ungesicherte Netze gesendet wurden.Bei einer ersten Kritik an der Funknetz-Scan-Aktion durch deutsche Datenschutzbeauftragte hatte Google noch behauptet, keine Nutzdaten («payload data») zu speichern. Inzwischen hat die Hamburger Staatsanwaltschaft Ermittlungen in dieser Sache aufgenommen.

[Tech] [Internet] Google stoppt Foto-Aufnahmen für Street View und WLAN-Erfassung in Bayern

Der Internetkonzern Google hat nach starkem politischen Druck die Foto-Kartierung von Bayerns Straßen und die Erfassung von Netzdaten vorerst gestoppt. Google Germany habe Innenminister Joachim Herrmann (CSU) schriftlich versichert, dass WLAN-Netzdaten von den Kamera-Fahrzeugen des Street View Projekts nicht mehr erfasst und die Fahrzeuge umgerüstet würden, teilte das Innenministerium am Freitag mit. "Bis dahin werden keine Aufnahmefahrten mehr stattfinden", erklärte Herrmann."Google hat mir in einem Schreiben verbindlich mitgeteilt, dass die Aufnahmefahrten von Street View erst wieder aufgenommen werden, wenn die Street-View-Fahrzeuge so umgerüstet sind, dass WLAN-Netzdaten von diesen Aufnahmefahrzeugen nicht mehr erfasst werden können." Herrmann hatte Google bis Freitag ein Ultimatum. Read More..

[Internet] Web-Riese Google am Pranger – Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Google

Die Hamburger Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren gegen das US-Unternehmen Google eingeleitet. Das Verfahren richte sich gegen namentlich nicht bekannte Mitarbeiter von Google Deutschland, sagte Behördensprecher Wilhelm Möllers.Er bestätigte damit Informationen des NDR Fernsehens. «Es geht um den Verdacht des Abfangens von Daten.» Die Staatsanwaltschaft prüfe, ob es einen «belastbaren Anfangsverdacht» gebe. «Es ist völlig offen, ob wir in tiefere Ermittlungen einsteigen», sagte Möllers.Zuvor war nach NDR-Informationen die Anzeige eines Aachener Anwalts eingegangen. Der Anwalt vertritt Mandanten, die ungeschützte W-Lan-Netzwerke zum Surfen genutzt haben und dafür verurteilt wurden.Bei seinen Aufnahmen für das Internet-Programm Street View hatte Google auch W-Lan-Netze. Read More..

Datenpanne bringt Google in Bedrängnis

So kleinlaut hat sich Google-Entwicklungschef Alan Eustace noch nie zu Wort gemeldet: «Wir sind uns bewusst, dass wir hier versagt haben. Es tut uns sehr leid.» Eustace musste am Wochenende öffentlich eingestehen, dass der Internet-Konzern über Monate hinweg Datenschnipsel aus privaten WLAN-Funknetzen gespeichert hatte, obwohl Google noch vor zwei Wochen genau das Gegenteil behauptet hatte. Als Konsequenz aus der Datenpanne stellt Google nun das Scannen von Funknetzen komplett ein - doch damit ist das Thema nicht vom Tisch.Google hatte seine Kamera-Autos, die Fotos für den Dienst Street View aufnehmen, im Jahr 2007 auch mit Funkscannern ausgestattet. Diese Scanner zeichneten auf, welche WLAN-Stationen sich in der Umgebung befinden und verknüpften diese Daten mit der exakten Standort-Information.. Read More..

Street-View: Google stoppt WLAN-Datensammlung

Google hat mit seinen umstrittenen Kamera-Autos für den Dienst Street View entgegen einer ersten Darstellung doch persönliche Daten aus drahtlosen Netzwerken eingesammelt. «Das war ein Fehler, den wir zutiefst bedauern und für den wir um Entschuldigung bitten», sagte ein Google-Sprecher am Freitagabend der Nachrichtenagentur dpa.Nach den Angaben von Google wurden von offenen WLAN-Funknetzwerken auch sogenannte Nutzdaten («payload») gespeichert, beispielsweise Fragmente von E-Mails oder Inhalte von abgerufenen Webseiten. Bislang hatte Google lediglich eingeräumt, von WLAN-Stationen den Verschlüsselungsstatus der Geräte, eine eindeutigen Seriennummer (MAC-Adresse) und den vom Nutzer vergebenen Namen der Funkstation (SSID) gespeichert zu haben. Google kündigte an, das Erfassen von. Read More..