Paraderolle für Chefzyniker Harald Schmidt

Deutschlands Chefzyniker hat seine Paraderolle gefunden: Entertainer Harald Schmidt spielt am Stuttgarter Theater den kränkelnden Geizhals «Volpone». Es ist eine Rolle, die ihm jede Menge Raum lässt, nach Herzenslust über das deutsche Gesundheitswesen und Rechtssystem herzuziehen.Dieser Volpone ist ein stinkreicher, aber von seinem Beruf gelangweilter Mann, der sich zu seiner Unterhaltung groteskes Theater vorspielen lässt. 750 Zuschauer quittierten die Premiere von «Volpone oder Stirbt der Fuchs, so gilt der Balg» am Samstagabend mit langem Applaus. Die Vorstellungen im Juni sind bereits ausverkauft.Als so eine Art menschlicher Dagobert Duck spielt der 52-Jährige - im hellblauen Pyjama und zumeist im Krankenbett liegend - den Geschäftsmann, der nur eins lieber macht als Millionen. Read More..

[Fussball-WM] Mittelfeld-Ass Christian Träsch vom VFB muss mit WM-Aus rechnen

Die deutsche Fußballnationalmannschaft muss einen neuen Rückschlag hinnehmen. Mit Christian Träsch (VfB Stuttgart) fällt nach dem Leverkusener Simon Rolfes sowie Kapitän Michael Ballack (FC Chelsea) wahrscheinlich der nächste Mittelfeldspieler aus. Träsch war beim gestrigen Testspiel der DFB-Elf gegen den italienischen Drittligisten FC Südtirol bei einer Rettungsaktion ohne Fremdeinwirkung gegen einen Umgrenzungszaun gerutscht. Nach Angaben des DFB hat er sich dabei eine Kapselverletzung im Sprunggelenk zugezogen. Die erste Einschätzung, dass Träsch definitiv für die WM ausfalle, zog der DFB jedoch noch am Montagabend zurück. Nun soll zunächst eine genauere Untersuchung abgewartet werden, Träsch muss allerdings mindestens zwei Wochen pausieren. Der Stuttgarter galt nach dem Ausfall. Read More..

Claus Theo Gärtner bleibt Matula

Schauspieler Claus Theo Gärtner, der in der ZDF-Krimireihe «Ein Fall für zwei» den Privatdetektiv Josef Matula spielt, denkt noch lange nicht ans Aufhören. «Ich bleibe so lange dabei, wie ich Lust habe und die Zuschauer einschalten», sagte der 67-Jährige im Interview mit den «Stuttgarter Nachrichten». Seit 1981 geht der Berliner auf Verbrecherjagd und ist damit dienstältester TV-Ermittler, an diesem Freitag wird Folge 272 ausgestrahlt.Demnächst wird er Krimi-Legende «Derrick» überholen, der 281 Mal im ZDF gesendet wurde. Dieser Rekord sei ihm überhaupt nicht wichtig, sagte Gärtner weiter. «Wenn man mich nicht dauernd dran erinnern würde, wüsste ich gar nicht, bei wie viel Folgen wir gerade sind.» Wichtig sind dem Schauspieler aber Rollen abseits von «Ein Fall für zwei».. Read More..

«Family Portrait» gewinnt Trickfilm-Hauptpreis

Beim Stuttgarter Trickfilmfestival hat der Trickfilm «A Family Portrait» am Sonntag den «Grand Prix» des Internationalen Wettbewerbs gewonnen. Der Brite Joseph Pierce erzählt in seinem knapp fünfminütigen Film von familiären Eifersüchteleien und Verdächtigungen während eines Porträtshootings. Der Preis ist mit 15 000 Euro dotiert. Insgesamt wurden beim 17. Trickfilmfestival elf Preise vergeben, die zusammen mit 56 000 Euro dotiert waren.Der mit 10 000 Euro dotierte Lotte Reiniger Preis ging an «Sams' Hot Dogs» von David López Retamero aus London. «Der Film hat großartige Charaktere kombiniert mit einer charmanten Spielart in seiner Erzählweise und grafischem Stil. Letztendlich fanden wir ihn extrem lustig», urteilte die Jury. Retamero erzählt in seinem Trickfilm vom entspannten. Read More..

DVA-Sammlung kommt ins Deutsche Literaturarchiv

Bedeutender Neuzugang beim Deutschen Literaturarchiv: Die Dokumentensammlung der Deutschen Verlags-Anstalt (DVA) wechselt aus Frankfurt nach Marbach am Neckar. Das dortige Deutsche Literaturarchiv bestätigte am Freitag einen entsprechenden Bericht der «Stuttgarter Zeitung» (Samstag). Dort sind bereits andere wichtige Verlagsarchive wie die von Cotta, Piper, S. Fischer, Luchterhand oder Suhrkamp/Insel, der spektakulärsten Neuerwerbung der jüngsten Zeit, aufbewahrt.Vieles aus den historischen Bestände der DVA, deren Ursprünge bis ins Jahr 1831 zurückreichen, wurde im Krieg zerstört. Dennoch kämen nun auch einige Briefe der Schriftsteller Gottfried Benn (1886-1956) sowie Theodor Fontane (1819-1898) mit nach Marbach, hieß es. Aus der Zeit nach 1945 stammen noch viele Korrespondenzen. Read More..

Wilbär ein Jahr in Schweden und kein Interesse an Sex

Ruft die reifere Eisbärendame brünstig zum Sex, kann das einen unerfahrenen Eisbärenbubi ganz schön in Verlegenheit bringen. Und dann auch noch in Schweden, wo die Frauen angeblich aktiver sind als anderswo. «Wilbär weiß nicht, wohin mit den Hormonen. Er tut immer so, als wenn er lieber mit den Plastiktonnen auf dem Teich spielen will», sagt Pernilla Thalin aus dem Bärenpark Orsa Grönklitt über den Zuwanderer aus Deutschland.Vor einem Jahr ist Wilbär vom Zoologisch-Botanischen Garten Wilhelma in Stuttgart nach Orsa 300 Kilometer nördlich von Stockholm umgezogen. Hier soll er nicht zuletzt für Nachwuchs sorgen, zeigt aber vorerst nicht das geringste Interesse an einer Paarung mit der zwei Jahre älteren Ewa aus dem Rotterdamer Zoo. «Das mit dem Nachwuchs wird vor 2011 oder 2012. Read More..

Trickfilmfestival mit Gala eröffnet

Mit einer Gala und den ersten Kurzfilmen im Internationalen Wettbewerb hat am Dienstagabend das Trickfilmfestival in Stuttgart begonnen.Viele Vorstellungen des sechstägigen Festivals seien bereits zu Beginn nahezu ausverkauft, sagte eine Sprecherin. Dazu zählten unter anderem die Welturaufführung von «Das Sandmännchen - Abenteuer im Traumland», eine Geburtstagsgala für die SWR- Werbefiguren Äffle & Pferdle und die fünf Abende des Internationalen Wettbewerbs. Im ersten Teil dieses Wettbewerbs kämpft auch der Oscar- Gewinner «Logorama» um den mit 15 000 Euro dotierten Grand Prix.Bis zum Sonntag (9. Mai) werden in der Stuttgarter Innenstadt und in Ludwigsburg mehr als 500 Filme zu sehen sein. Insgesamt werden elf Preise und 56 000 Euro Preisgeld vergeben. Am Dienstag hat auch. Read More..

Nemirovas «Rheingold» in Frankfurt

Walhall gibt es nicht mehr. Am Ende vom «Rheingold» tragen die Götter Smoking und Abendkleid, singen noch einmal, verlassen dann die Bühne und nehmen Platz im Publikum. Ihre Zeit ist zu Ende, der Niedergang der Welt eingeläutet. Wo Richard Wagner in seinen Regieanweisungen die Götter über einen Regenbogen in ihre neue Burg einziehen lässt, greift Regisseurin Vera Nemirova beherzt ein: Sie liest den Vorabend zum «Ring des Nibelungen» ganz abstrakt-analytisch als Niedergang göttlicher Macht.Dazu haben sie und ihr Bühnenbildner Jens Kilian Bilder bezwingender Intensität entworfen: Den kompletten Abend siedeln sie auf einer schräg im Raum stehenden Scheibe an, die aus vier konzentrischen Ringen besteht. Diese sind jeweils frei drehbar, so dass aus der Weltenscheibe je nach Einstellung. Read More..

[Feature] Trickfilm: Schwäbische TV-Stars „Äffle und Pferdle“ werden 50 Jahren alt – und sind längst Kult

Im Laden von Melanie Ammer gehen Bekleidung und Accessoires mit Heimatbezug gut über die Theke. «Stuttgart-schwabenmäßige» Sachen seien sehr beliebt, schildert die 33-Jährige und deutet auf eine schwarze Kochschürze, von der zwei Comic-Figuren grinsen. «Dahoim ischs oifach schee» steht in breitem Schwäbisch unter den Trickfiguren «Äffle und Pferdle». Passend zum 50. Geburtstag der Figuren entspinnt sich laut Ammer ein Kult um «Äffle und Pferdle». Die Produkte mit den beiden, aus einer zufälligen Idee entstanden, entwickeln sich zum Verkaufshit. Rund 1900 Folgen der kurzen Fernsehspots entstanden in den Jahren 1960 bis 1999 und liefen im SWR-Werbefernsehen. «Das Äffle ist ein bisschen naiv aber neugierig, das Pferdle hat immer. Read More..

Thomas Freitag erhält Kleinkunst-Ehrenpreis

Der Kabarettist Thomas Freitag ist mit dem erstmals vergebenen Kleinkunst-Ehrenpreis Baden-Württemberg ausgezeichnet worden. Der 59-Jährige erhielt die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung am Freitagabend im Europa-Park in Rust. Freitag habe sich als Schauspieler und Kabarettist um die Kleinkunst im Land verdient gemacht, sagte Lotto-Geschäftsführer Friedhelm Repnik. Der Ehrenpreis werde nun jedes Jahr vergeben.Den regulären Kleinkunstpreis erhielten der Stuttgarter Wortpoet Philipp Scharri, Kabarettist Christoph Sieber aus Niedereschach sowie Zauberer Florian Zimmer aus Ulm. Diese Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von jeweils 5000 Euro verbunden. Der seit 1986 jährlich vergebene Kleinkunstpreis wird zu gleichen Teilen von der Staatlichen Toto-Lotto GmbH und dem Land Baden-Württemberg. Read More..