Sommersonnenwende in Stonehenge

Tausende Menschen haben am Montag die Sommersonnenwende am prähistorischen Steinkreis Stonehenge gefeiert. Druiden, Sonnenanbeter oder einfach nur Neugierige - etwa 20 000 Menschen hatten die Nacht über an dem mysteriösen Monument bei Salisbury in Südwestengland ausgeharrt und jubelten, als die Sonne gegen 5.00 Uhr Ortszeit zum längsten Tag des Jahres am Horizont erschien.Die Steinkreise von Stonehenge gelten als das bedeutendste prähistorische Bauwerk Europas. Die Kultstätte aus der Jungsteinzeit gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die bis zu 25 Tonnen schweren Steinkolosse wurden vermutlich etwa 2500 vor Christus aus Wales dorthin geschafft.Möglicherweise war Stonehenge eine Art Kalender, mit der die Sommer- und die Wintersonnenwende vorausgesagt werden konnten. Das Rätsel um die. Read More..

[Web] Pakistan beendet Facebook-Sperrung wegen Karikaturen

Pakistan hat die Sperrung des sozialen Online-Netzwerks Facebook wegen wegen «blasphemischer Karikaturen» aufgehoben. Nach Entfernung der Zeichnungen und einer Entschuldigung des Unternehmens ordnete ein Gericht an, den Zugang wieder herzustellen. Vor zwei Wochen hatte das islamisch geprägte Land die Website sperren lassen, weil Mitglieder in einer Gruppe Bilder des Propheten Mohammed veröffentlicht hatten. Dagegen blockiert Bangladesch seit Sonntag den Zugang zur Plattform. Ein Richter des Obersten Gerichts in Lahore erklärte, das Land wolle keine Informationen blockieren. Der Bann werde aber wieder eingeführt, falls erneut blasphemisches Material auf der Plattform erscheine. Anlass des Streits war ein Karikaturen-Wettbewerb: Ein Facebook- Nutzer hatte dazu aufgerufen, Bilder. Read More..

Hunderttausende feiern Karneval der Kulturen

Bunt kostümierte Tänzer, heiße Rhythmen - ausgelassene Multikulti-Stimmung hat am Pfingstwochenende beim 15. Karneval der Kulturen in Berlin geherrscht. Den farbenprächtigen Straßenumzug, Höhepunkt des alljährlichen Spektakels, verfolgten am Sonntagnachmittag hunderttausende Menschen. Tanzend und singend zogen die 4800 Teilnehmer aus 70 Nationen durch Kreuzberg. Die Zuschauer bekamen mit Federn geschmückte und exotisch gekleidete Tänzer zu sehen, Trommelgruppen bahnten sich lautstark ihren Weg durch die Menge. Aus den Lautsprechern der rund 65 Wagen dröhnten die unterschiedlichsten Musikstile - von Samba über Hip-Hop und Reggae bis hin zu Techno.Einige Teilnehmer nutzten das Spektakel für politische Botschaften. Ein Verein aus dem Problembezirk Wedding etwa mahnte mit Transparenten,. Read More..

311 Gasballons über alten Revierzechen gestartet

In über 311 früheren Bergwerksschächten im Ruhrgebiet hat die Kulturhauptstadt eins ihrer spektakulärsten Projekte gestartet. Mehr als 2000 Helfer ließen 3,70 Meter große Gasballons bis zu 80 Meter hoch in den sonnigen, aber leicht bedeckten Himmel steigen. Sie sollen das einst dichte Zechennetz im Revier ins Bild setzen und zugleich für den Strukturwandel stehen.An den Ballonstandorten gab es Musik, Lesungen und Ausstellungen. Tausende Ruhrgebietler nutzten alte Kohlehalden oder Aussichtspunkte wie den Oberhausener Gasometer, um die gelben Ballons am Himmel besser sehen zu können. «Ich bin sehr glücklich. Das ist genau das Bild des Wandels, das wir wollten», sagte Ruhr.2010-Geschäftsführer Oliver Scheytt.