«Twilight»-Stars nur im Film Konkurrenten

Feinde im Film, Freunde im Leben:  Vampir-Darsteller Robert Pattinson (24) und sein Werwolf-Rivale Taylor Lautner (18) haben im wirklichen Leben richtig viel Spaß miteinander. «Rob und ich haben bei den Dreharbeiten viele Szenen ruiniert, weil wir so viel Spaß hatten und es uns schwer fiel, ein ernstes Gesicht zu machen», sagte Taylor am Freitag bei der Vorstellung des Films «Eclipse - Bis(s) zum Abendrot». Im dritten Teil der romantischen Vampirsaga nach den Bestsellern der US-Autorin Stephenie Meyer buhlen Vampir Edward und Werwolf Jacob um die schöne Schülerin Bella, gespielt von Kristen Stewart (20).«Wenn ich Bella wäre, wüsste ich nicht, ob ich Jacob oder Edward wählen sollte», meinte Lautner. «Aber wenn sie Jacob nähme, müsste sie sich nicht verwandeln», sagte der US-Schauspieler. Read More..

Sigourney Weaver kümmert sich um Taylor Lautner

Sigourney Weaver («Baby Mama») kümmert sich in dem Drama «Abduction» als Psychologin um Taylor Lautner («Twilight»). Der steht in seiner Rolle als junger Mann unter Schock, als er sein eigens Baby-Bild auf einer Website für vermisste Personen entdeckt, berichtet das US-Filmfachblatt «Variety».Die Dreharbeiten unter der Regie von John Singleton («Vier Brüder», «2 Fast 2 Furious») beginnen im Juli in Pittsburgh. Zu Weavers nächsten Projekten gehört die Disney-Komödie «You Again».

Diana-Kleid verzaubert Käufer bei Auktion

Ein legendäres Abendkleid von Prinzessin Diana hat auch Käufer bei einer Auktion in London regelrecht verzaubert: Die schwarze, tief ausgeschnittene Robe ging für 192 000 Pfund (rund 234 000 Euro) weg.Das war fast viermal so viel wie erwartet. Ein chilenisches Modemuseum erhielt beim Mode-Auktionshaus Kerry Taylor am Dienstag den Zuschlag für das Kleid.Diana hatte damit im Jahr 1981 international für Aufsehen gesorgt. Sie trug es kurz nach ihrer Verlobung mit Prinz Charles bei einer Feier in London. Das Auktionshaus hatte einen Preis von 50 000 Pfund erwartet.Diana war erst 19 Jahre alt, als sie das Outfit trug. Die Veranstaltung war der erste offizielle Termin, den sie mit Charles wahrnahm. Die Medien kürten Diana darauf zum glamourösesten Mitglied der Königsfamilie. Die Designer. Read More..

Taylor Momsen hat eine Messersammlung

Taylor Momsen ist für ihre jungen Fans ein schlechtes Vorbild. Bei ihrem jüngsten Auftritt in London brüstete sich die US-Schauspielerin und Sängerin damit, dass sie immer ein Klappmesser dabei habe, schreibt das Boulevardblatt «The Sun». Als Momsen, die aus der TV-Serie «Gossip Girl» bekannt ist, mit ihrer Band The Pretty Reckless vor britischem Publikum spielte, sagte die 16-Jährige: «Ich habe mein Lieblingsmesser immer bei mir. Einmal flog ich von New York nach Los Angeles und hatte ein paar Messer in meiner Handtasche. Ich dachte, sie hätten sie herausgenommen, doch als ich die Tasche in Los Angeles öffnete, fielen sie heraus.» Jugendschützer zeigten sich bereits entsetzt über die Äußerung der Messernärrin.

Taylor Swift spendet für Flutopferhilfe

Die amerikanische Countrysängerin Taylor Swift («Love Story») will all jenen beistehen, die nach dem großen Unwetter im Süden der USA in Not geraten sind. Wie die BBC im Internet meldet, hat die 20-Jährige, die selbst seit sechs Jahren in Nashville (US-Bundesstaat Tennessee) lebt, zugesagt, die örtliche Flutopfer-Fürsorge mit 500 000 Dollar (annähernd 400 000 Euro) zu unterstützen. Swift kommentierte, sie habe nicht glauben können, «was der Stadt und den Menschen, die mir so ans Herz gewachsen sind» passiert sei. Auch die Country Music Association (CMA) will helfen: Die Veranstalter eines großen Musikfestivals im Juni haben zugesagt, die Hälfte ihres Gewinns zu spenden.

Elizabeth Taylor hat feuchte Augen: Wegen Ex-Mann Richard Burton

Dame Elizabeth Taylor kann ihren Ex-Mann und Leinwandkollegen Richard Burton, mit dem sie zweimal verheiratet war, offenbar nicht vergessen. Wie die «Daily Mail» in ihrer Internetausgabe berichtet, liefen der Hollywood-Schauspielerin wenigstens die Tränen, als sie bei einer Feierstunde im Buckingham Palast einer Bronze-Büste ihres bereits 1984 gestorbenen Gatten gegenüber saß. Prinz Charles' Frage, ob der Künstler den gebürtigen Waliser Burton gut getroffen habe, bejahte die 78-Jährige. Sie sagte: «Richard wäre genauso gerührt von dieser Ehre wie ich es bin. Es ist wunderbar, hier zu sein.» Die Büste soll im Foyer eines neuen College-Theaters in Cardiff, das Burtons Namen tragen soll, ihren endgültigen Platz finden.