Schuldspruch für Jacksons Arzt fraglich

Niemand ist mit dem Tod von Michael Jackson so eng verknüpft wie Conrad Murray. Jacksons Leibarzt war es, der dem aufgedrehten Popstar auf dessen Verlangen eine verhängnisvolle Dosis an Schlafmitteln gab. Ein Jahr später hält das Bangen für den 57-Jährigen an. Aus dem bis dahin unbescholtenen Kardiologen wurde der Angeklagte im Kriminalfall SA073164 am Superior Court von Los Angeles, genannt «People versus Conrad Murray» (Das Volk gegen C.M.).Ob und wann es zum Prozess kommt, steht bisher nicht fest. «Der Zahl vor-prozessualer Termine sind keine Grenzen gesetzt», erläutert die Sprecherin des Gerichts, Mary Hearn, der Nachrichtenagentur dpa. Mit anderen Worten: Die Entscheidung kann auch erst in einem Jahr oder noch später fallen. Zuletzt saß Dr. Murray am Montag mit steinernem. Read More..

Zum Todestag: Jackson auf (fast) allen Kanälen

Michael Jackson war tatsächlich der «King of Pop». Das zeigten nicht zuletzt die Reaktionen, die weltweite Anteilnahme und der reißende Plattenabsatz nach seinem Tod am 25. Juni 2009. Zum Jahrestag haben sich Filmteams für verschiedene Fernsehsender auf die Spuren des Ausnahmemusikers und -tänzers begeben, der mehr als eine Generation mit seiner Pop-Kunst beeinflusste. Den Anfang des Dokumentationsreigens macht an diesem Freitag um 23.55 Uhr das ZDF mit der Reportage «Michael Jackson - King of Pop».Im Untertitel heißt es «Spurensuche mit Markus Lanz in Kalifornien» - und genau darum geht es. Der TV-Talker und -Kocher war mit seinem Team in dem US-Bundesstaat unterwegs, um etwas über Jackos Leben zu erfahren. Dabei drehte er auch auf der Neverland-Ranch, die Jackson mit unzähligen. Read More..

Erste Retrospektive von June Newton in Berlin

Sechs Jahre nach dem Tod ihres berühmten Mannes Helmut Newton zeigt die Fotografin June Newton erstmal umfassend ihr eigenes Werk. Die Retrospektive im Berliner Museum der Fotografie gibt von diesem Samstag an einen Einblick in das vier Jahrzehnte umspannende Oeuvre mit Werbe- und Modebildern, Aktfotografien und Porträts. June Newton, heute 87, hatte 1970 wegen einer Grippe ihres Mannes angefangen, selbst zu fotografieren. Meist arbeitete sie unter dem Pseudonym Alice Springs. Der Name ist auch Titel der Ausstellung. Der aus Deutschland stammende Helmut Newton war seit den 70er Jahren einer der wichtigsten und teuersten Fotografen der Welt. www.helmut-newton-fondation.org

Happy Birthday: Tony Curtis wird heute 85 Jahre alt, Rockerin Suzie Quarto wird 60

Er spielte Frauenmörder und Transvestiten, Seeräuber und Drahtseiltänzer. Doch nichts hat Tony Curtis so berühmt gemacht wie die Verführungsszene in Billy Wilders «Manche mögen's heiß». Darin reibt die schöne Marilyn Monroe viel nackte Haut über sein verschwitztes Gesicht. Jahrzehnte später, lange nach ihrem Tod, enthüllte Curtis, dass Marilyn und er während der Dreharbeiten eine Affäre hatten. Er sei auch der Vater des Kindes gewesen, dass sie damals erwartete, dann aber verlor, brüstet sich Curtis in seinen jüngsten Memoiren «American Prince». Heute wird der einstige Hollywoodstar 85 Jahre alt. Er ist schwer geworden und auf einen Rollstuhl angewiesen. Statt vor der Kamera agiert der Star aus etwa 100 Filmen heute oft tagelang vor der Staffelei. Malen ist zu einer. Read More..

«The Messenger» – Kriegsfilm über die Heimatfront

Sie können Bomben entschärfen, Präzisionsgewehre bedienen, doch diesen Einsatz fürchtet jeder Soldat: den Angehörigen in der Heimat mitteilen zu müssen, dass ihr Sohn, Ehemann oder Vater im Kampf gefallen ist. Der amerikanische Spielfilm «The Messenger - Die letzte Nachricht» des Regisseurs und Autors Oren Moverman erzählt von Tod und Trauer, inneren wie äußeren Verletzungen und schildert den Krieg aus einer ungewöhnlichen Perspektive. 2009 wurde Movermans erschütterndes wie spannendes Melodram mit dem Berlinale Friedenspreis ausgezeichnet und sein Drehbuch mit dem Silbernen Bären.Nachdem er bei Kämpfen im Irak verwundet wurde, kehrt Sergeant Will Montgomery (Ben Foster) in die USA zurück. Sein Militärdienst dauert noch drei Monate, Pläne für die Zukunft hat er keine, die. Read More..

Große Potter-Party zum Abschied

Es wird Zeit, Abschied zu nehmen: Momentan werden die letzten Szenen von «Harry Potter und die Heiligtümer des Todes» in London gedreht. Dann ist Schluss. Wie die «Sun» in ihrer Online-Ausgabe berichtet, will die Filmcrew aber nicht sang- und klanglos nach dem Ende der erfolgreichen Fantasy-Reihe auseinandergehen. Emma Watson (20) hat vorgeschlagen, mit allen Mitarbeitern vor und hinter den Kulissen zum Essen zu gehen. Doch ihr Kollege Daniel Radcliffe (20) glaubt, eine bessere Idee zu haben: «Wir werden eine große Party feiern. Das ist doch der beste Weg, das alles zu beenden.»

Simon Monjack wird neben Brittany Murphy beerdigt

Im Tode sind Hollywood-Schauspielerin Brittany Murphy und ihre Ehemann Simon Monjack wieder vereint. Der britische Drehbuchautor wird im Forest Lawn Memorial Park in den Hollywood Hills beerdigt. Dort fand auch Brittany Murphy vor fünf Monaten ihre letzte Ruhestätte. «Es war definitiv sein Wunsch. Dieser Wunsch wird ihm erfüllt», sagte Sprecher Roger Neal dem US-Magazin «People». Der 39-Jährige Monjack war am vergangenen Sonntag leblos in seinem Haus in den Hollywood Hills gefunden worden. Er starb an einem Herzinfarkt. Seinem Sprecher zufolge wusste Monjack, dass er ein Herzproblem hatte, wollte aber seine Bypass-Operation auf den September verschieben - nach einem Gala-Abend für Brittany Murphys Stiftung.

Südafrikas «Pavarotti» gestorben

Der «Pavarotti Südafrikas», wie Opernsänger Siphiwo Ntshebe in seiner Heimat genannt wurde, ist tot. Der 34-Jährige war auserkoren, bei der Eröffnungszeremonie der Fußball-WM am 11. Juni im Soccer City Stadion in Johannesburg das Lied «Hope» (Hoffnung) zu singen. Ntshebe starb nach Angaben seiner Musikfirma an einer Gehirnhautentzündung am Dienstag in seiner Geburtsstadt Port Elizabeth. Ntshebe sei mitten in der Arbeit an einem neuen Album gewesen, das auch eine vom südafrikanischen Nationalhelden Nelson Mandela gesprochene «Botschaft des Friedens und des Mitgefühls» beinhaltet habe.FIFA-Organisationschef Danny Jordaan äußerte sich bestürzt über den Tod des Tenors. «Wir sind betrübt, vom Tod dieses jungen Mannes zu hören», heißt es in einer Stellungnahme des Organisationskomitees.. Read More..

Hollywood: Mann von Brittany Murphy enenfalls tot

Los Angeles (ddp). Fünf Monate nach dem Tod der Hollywood-Schauspielerin Brittany Murphy («8 Mile») ist am Sonntagabend ihr Mann Simon Monjack tot aufgefunden worden. Wie der Internetdienst «TMZ» am Montag berichtete, hatte Murphys Mutter den leblosen Körper gefunden und den Notarzt verständigt. Die Sanitäter hätten nur noch den Tod feststellen können. Die Polizei habe die Ermittlungen zur Todesursache aufgenommen. Murphy war am 20. Dezember 2009 im Alter von 32 Jahren gestorben. Ihr Tod wurde als Unfall eingestuft, nachdem zunächst Spekulationen über möglichen Drogenmissbrauch kursiert hatten. Nach einem Gutachten der Gerichtsmedizin von Los Angeles starb Murphy an Lungenentzündung und Eisenmangel sowie an einer Mischung. Read More..

Witwer von Brittany Murphy gestorben

Fünf Monate nach dem Tod der Hollywood-Schauspielerin Brittany Murphy ist auch ihr Witwer Simon Monjack tot aufgefunden worden. Wie die «Los Angeles Times» unter Berufung auf die Polizei berichtete, wurde der 39-Jährige Drehbuchautor und Produzent tot in seinem Haus in Hollywood gefunden. Der Onlinedienst «TMZ» berichtete, dass Brittany Murphys Mutter den leblosen Körper fand und sofort den Notarzt verständigte. Die Todesursache Monjacks sei noch unklar.