Früher Verwandter der Kraken hatte nur zwei Arme

London (dpa) ­ Ein eigentümliches Urtier mit kurzen Stielaugen und zwei langen Tentakeln am Kopf war ein Vorfahr der heutigen Kraken und Tintenfische. Das schließen kanadische Wissenschaftler aus Untersuchungen von rund 500 Millionen Jahre alten Fossilien kleiner Meeresbewohner. Sie lösten damit ein altes Rätsel um den Nectocaris pteryx, der bisher für einen unbekannten Vorfahr der Krebse oder Wirbeltiere gehalten worden war. Neue Funde aus den Ablagerungen der Burgess-Shale-Formation in den kanadischen Rocky Mountains zeigten dagegen: Das merkwürdige Tierchen war ein früher Kopffüßer. Das berichten Martin Smith und Jean-Bernard Caron von der Universität Toronto (Kanada) im britischen Fachjournal «Nature».Das erste Exemplar von Nectocaris pteryx war bereits in den 1930er Jahren. Read More..

Krimiserie «Flashpoint»: Psychologie und Action

Amerikanische Krimiserien überschwemmen das deutsche Fernsehen geradezu. Dabei geben Leichenmaden Auskunft über den genauen Todeszeitpunkt wie in der «CSI»-Familie auf RTL und Vox, steht Mystery im Vordergrund wie bei den ProSieben-Serien «Fringe» und «Supernatural».Oder es ist klassisch-logische Polizeiarbeit gefragt, so bei «Numb3rs» (Kabel eins) oder «Criminal Intent» (Vox). Der Münchner Privatsender RTL II, bisher eher zurückhaltend in diesem Genre, startet an diesem Donnerstag (20.15 Uhr) eine neue, etwas andere Krimiserie: «Flashpoint - Das Spezialkommando».«Es gibt einen Dialog zwischen der Polizei und dem Täter. Es geht vor allem um emotionale Intelligenz, nicht vorrangig um Action», sagt der kanadische Hauptdarsteller Enrico Colantoni über die kanadische Krimireihe.. Read More..

Corey Haim starb an Lungenversagen

Der frühere Teenie-Schwarm Corey Haim ist entgegen ersten Vermutungen nicht an einer Überdosis von Medikamenten gestorben. Die Autopsie ergab, dass der US-Schauspieler im Alter von 38 Jahren einem Lungenversagen erlag. «Medikamente haben nicht akut zu seinem Tod beigetragen», erklärte der Gerichtsmediziner Juan M. Carrillo nach Angaben der «Los Angeles Times». Haim hatte in den Tagen vor seinem Tod am 10. März unter grippeähnlichen Symptomen gelitten. Die Untersuchung ergab, dass er ein ungewöhnlich großes Herz und verstopfte Blutgefäße hatte.Nach Angaben von Carrillo wog das Herz des Stars fast doppelt so viel wie das anderer Menschen seiner Größe und seines Alters. Etliche Blutgefäße waren bis zu 75 Prozent zugesetzt, schrieb die Zeitung unter Berufung auf den gerichtsmedizinischen. Read More..