Von Fußballmuffeln und Fans 2.0

Jetzt geht es wieder los, das Geballer und Geplänkel, das Gegröle und Genöle: Fußball-Weltmeisterschaft. Ein Horror für Millionen Menschen in Deutschland. Wenn sich die Gespräche im Treppenhaus, Supermarkt oder Büro nur noch um die WM drehen, fühlen sich viele belästigt. Sie wollen kein verordnetes Fußballfieber, sondern einfach nur ihre Ruhe.Ein alter Witz lautet, dass es in Deutschland 82 Millionen Bundestrainer gibt. Wirklich zum Lachen. Das könnte den Fans so passen. Das Interesse an ihrem Sport ist aber weit geringer als viele von ihnen denken.Ein kleines Rechenspiel, das Fußball-Muffel gerne anführen: Laut Einschaltquoten-Statistik von Media Control gehören zu den meistgesehenen Spielen, die es je gab, das WM-Halbfinale Deutschland-Italien 2006 (durchschnittlich 29,66 Millionen. Read More..

Kulturzentrum «Dortmunder U» eröffnet

Wo einst die Maische gärte, sollen nun die kreativen Köpfe rauchen: Wieder einmal ist im Ruhrgebiet ein ziemlich heruntergekommener Industriekomplex in eine Kulturattraktion verwandelt worden. Das Hauptgebäude der «Dortmunder Union»-Brauerei, lange Zeit größte Braustätte Deutschlands, ist nun ein «Zentrum für Kunst und Kreativität». Am Freitagabend wurde der erste Abschnitt des «Dortmunder U» unweit des Hauptbahnhofs eröffnet. 50 Millionen Euro kostete der Umbau. Für Ruhr.2010-Chef Fritz Pleitgen ist der Koloss ein «Symbol für Kraft und Zuversicht».U? U! Vier große, neun Meter hohe und mit Blattgold überzogene U-Leuchtbuchstaben, das Firmenlogo, krönen das Dach. Sie gaben dem einstigen Gär- und Kühlhaus seinen Namen. Nutzer werden oder sind etwa ein Kunstmuseum, die. Read More..

Tatort: Hitchcock und Frau Wernicke

Regie-Altmeister Alfred Hitchcock setzte 1954 im Film «Das Fenster zum Hof» den Fotojournalisten L. B. Jeffries (James Stewart) mit einem Gipsbein in den Rollstuhl. Weil «Jeff» nachts aufgrund der New Yorker Hitze nicht schlafen kann, wirft er mit einem Fernglas einen Blick in die Nachbarschaft. Er beobachtet, wie sein Nachbar Thorwald (Raymond Burr) diverse Male mit einem Koffer die Wohnung verlässt. Plötzlich ist auch dessen bettlägerige Ehefrau verschwunden. Ermordet? Der US-Filmklassiker hat Generationen von Zuschauern erfreut und Nachahmer immer wieder herausgefordert.Jetzt hat die ARD eine neue Version des Kriminalfilms aufgelegt und sich ganz offiziell «Das Fenster zum Hof» zum Vorbild genommen. «Hitchcock und Frau Wernicke» heißt der «Tatort»-Krimi (Regie: Klaus Krämer). Read More..