Denkmal für erschlagenen Boxmeister Trollmann

Der im KZ Neuengamme erschlagene Boxmeister Johann «Rukeli» Trollmann wird in Berlin mit einem temporären Denkmal geehrt. 77 Jahre nach seinem Meisterschaftskampf im Halbschwergewicht stellen drei Künstler am 9. Juni im Viktoriapark in Kreuzberg eine Boxring-Skulptur auf, die dem Sportler sinto-deutscher Herkunft gewidmet ist.Im umfangreichen Veranstaltungsprogramm soll nicht nur an Trollmann erinnert werden, sondern an das Schicksal der insgesamt 500 000 Sinti und Roma, die Opfer des nationalsozialistischen Völkermords in Europa wurden. Wie die Veranstalter mitteilten, sind in das Programm auch zwei Schulen eingebunden, die sich mit Rassismus und Ausgrenzung im heutigen Alltag beschäftigt haben.Das Denkmal - eine schwere, zweiteilige Stahl-Beton-Konstruktion - wird nach Angaben von. Read More..

«Trollmanns Kampf»: Umjubelt, verfolgt, ermordet

Er war gefeierter Publikumsliebling, ein Star im Ring, doch das schützte ihn nicht vor Verfolgung und Deportation ins Konzentrationslager. Dem Boxer Johann «Rukelie» Trollmann winkte 1933 eine große Karriere in den USA, aber die Nazis erkannten ihm nach wenigen Tagen den Titel im Halbschwergewicht wieder ab. Ihnen passte es nicht, dass der neue deutsche Meister ein Sinti war. Trollmann wurde im KZ Neuengamme ermordet. «Mich hat seine Geschichte total umgehauen», sagt der Theatermann Marc Prätsch, der durch Zufall vom Schicksal des Box-Champions erfuhr.Der Regisseur überzeugte das Schauspiel Hannover von dem Stoff und schrieb gemeinsam mit Björn Bicker «Trollmanns Kampf». Die Uraufführung des Stückes im Ballhof und in der Kreuzkirche in Hannover wurde mit Beifallsstürmen gefeiert.«Trollmanns. Read More..

Umjubelt, verfolgt, ermordet: «Trollmanns Kampf» geht weiter

Er war gefeierter Publikumsliebling, ein Star im Ring, doch das schützte ihn nicht vor Verfolgung und Deportation ins Konzentrationslager. Dem Boxer Johann «Rukelie» Trollmann winkte 1933 eine große Karriere in den USA, aber die Nazis erkannten ihm nach wenigen Tagen den Titel im Halbschwergewicht wieder ab. Ihnen passte es nicht, dass der neue deutsche Meister ein Sinti war. Trollmann wurde im KZ Neuengamme ermordet. «Mich hat seine Geschichte total umgehauen», sagt der Theatermann Marc Prätsch, der durch Zufall vom Schicksal des Box-Champions erfuhr.Der Regisseur überzeugte das Schauspiel Hannover von dem Stoff und schrieb gemeinsam mit Björn Bicker «Trollmanns Kampf». Die Uraufführung des Stückes im Ballhof und in der Kreuzkirche in Hannover wurde am Freitag mit Beifallsstürmen. Read More..