TV: Kabel Deutschland steigt in den MDax auf

Knapp zweieinhalb Monate nach dem Börsengang ist Deutschlands größtem Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland (KDG) <KD8.ETR> der schnelle Aufstieg in die zweite Börsenliga geglückt. Das Münchener Unternehmen ist von der Frankfurter Börse als neues Mitglied in den MDax <MDAX.ETR> aufgenommen worden, in dem 50 Werte deutscher Unternehmen gelistet sind, und der nach dem Dax <DAX.ETR> als wichtigster Index gilt. Dies teilte der Börsenbetreiber am Freitagabend mit. Die Zahlen für das Ende März abgelaufene Geschäftsjahr will KDG nächste Woche mitteilen.KDG versorgt in 13 Bundesländern rund 8,9 Millionen Haushalte und setzt neben dem Kabelfernsehen mittlerweile vor allem auf Wachstum durch sogenannte Triple-Play-Angebote, die deutlich mehr Geld in die Kassen bringen als. Read More..

[Web] Ätsch: Google gibt Windows den Laufpass

Der Internetkonzern Google will laut einem Bericht intern auf das Windows-Betriebssystem seines Rivalen Microsoft verzichten. Neue Mitarbeiter hätten seit Januar bei der Ausstattung ihrer Rechner nur noch die Wahl zwischen der offenen Software Linux und Apples Mac OS. Das berichtete die «Financial Times» am Dienstag unter Berufung auf Google-Beschäftigte. Die Unternehmen kommentierten den Bericht nicht. Die Entscheidung habe vor allem mit Sicherheitsbedenken zu tun, schreibt die Zeitung. Diese seien durch die im Januar bekannt gewordene Hackerattacke aus China verstärkt worden. Angreifer konnten tief in die Systeme des Suchmaschinen-Riesen eindringen. Sie nutzten dabei offenbar Schwachstellen in einem Windows-Rechner. Windows hat weltweit einen Marktanteil von mehr als 90 Prozent. Read More..

[TV] Endlich: Fernseh-Übertragung der Fussball-WM nach Tarifeinigung gesichert

Die Fußballweltmeisterschaft in Südafrika kann kommen - die Fernsehübertragung ist gesichert. Ein Tarifstreit bei der Media-Broadcast in Bonn, die die TV-Bilder aus Südafrikas Fußballstadien in das internationale Fernsehzentrum überträgt, ist beigelegt. Die gut 1000 Beschäftigten des Mediendienstleisters erhalten vom 1. Juli an 2,15 Prozent mehr Lohn und Gehalt. Darauf hätten sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer in der vierten Verhandlungsrunde am späten Montagabend geeinigt, teilte die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di am Dienstag mit. Der Einigung waren Warnstreiks und die Androhung einer «Sendepause» vorangegangen. Die Vereinbarung sieht zudem ebenfalls zum 1. Juli eine Einmalzahlung von 350 Euro für Tarifbeschäftigte sowie von 300 Euro für beurlaubte Beamte vor. Bei der. Read More..

ROUNDUP: Facebook vereinfacht Datenschutz-Kontrolle

Nach anhaltender Kritik an seiner Datenschutz- Politik will das Online-Netzwerk Facebook den Nutzern mehr Kontrolle über ihre persönlichen Informationen geben. Sie sollen einfacher und genauer einstellen können, wer ihr Profil sowie Inhalte wie Fotos, Videos und Statusmeldungen sehen kann. Die Umsetzung beginne sofort, dauere aber einige Tage, kündigte das Unternehmen am Mittwoch im kalifornischen Palo Alto an.Facebook vereinfacht die bislang unübersichtlichen Kontrollen. Änderungen sollen künftig mit wenigen Klicks möglich sein. Die Sichtbarkeit bereits veröffentlichter Informationen wie Fotos können Nutzer auf einen Schlag einschränken. "Das ist eine ziemlich große Überarbeitung des Systems", betonte Firmenchef Mark Zuckerberg. Das Unternehmen versprach zudem, die Einstellungen. Read More..

— Kartellamt untersagt Übernahme von Karmann-Dachsparte durch Magna

Das Bundeskartellamt hat die Übernahme der Dachsparte des insolventen Autozulieferers Karmann durch den Konkurrenten Magna <MGA.NYS> <MGA.FSE> nach knapp viermonatiger Prüfung untersagt. "Der Zusammenschluss von Magna und Karmann hätte in einem bereits hochkonzentrierten Markt dazu geführt, dass europaweit nur noch zwei große Anbieter von Cabrio-Dachsystemen existierten", sagte Amtspräsident Präsident Andreas Mundt am Mittwoch in Bonn. "Eine derartige Beeinträchtigung des Wettbewerbs konnten wir nicht zulassen. Den Preis dafür würde am Ende der Verbraucher in Form von höheren Preisen zahlen müssen." Ein Kaufvertrag war bereits geschlossen. Berichten zufolge beträgt der Preis 20 Millionen Euro. Mit den Unternehmen Karmann, Magna und Webasto/Edscha bieten dem Kartellamt. Read More..

Chinesische Brautpaare küssen in Füssen

Küssen in Füssen: Vor der romantischen Kulisse von Schloss Neuschwanstein ist am Mittwoch für 31 Brautpaare aus der Volksrepublik China ein Traum in Erfüllung gegangen. Sie nahmen an einer Hochzeitszeremonie im Füssener Barockkloster St. Mang teil, die von einem örtlichen Unternehmen veranstaltet wurde. Dabei wiederholten die chinesischen Paare, die in ihrer Heimat bereits standesamtlich getraut worden waren, ihr Eheversprechen.Die Bräute festlich in weiß, die Bräutigame in schwarz erlebten die Chinesen ein romantisches Spektakel: Alphornbläser in Tracht und ein König-Ludwig-Darsteller traten auf. Weiße Hochzeitstauben flatterten in die Luft. Dazu gab es einen Hochzeitskuss in einer Pferdekutsche.«In China ist Heiraten eher ein nüchterner Verwaltungsakt. Die Menschen genießen. Read More..

[Internet] [OMG] US-Website verliert durch Preisfehler 1,6 Millionen Dollar

Wie verliert man 1,6 Millionen Dollar in sechs Stunden? Das Rezept der US-Website 6pm.com: Den Großteil des Sortiments versehentlich zu 49,95 Dollar verkaufen. Die falschen Preise seien von Mitternacht bis 06.00 Uhr Westküsten-Ortszeit am Freitag ausgewiesen worden, berichtete der Online-Händler Zappos, zu dem 6pm.com gehört, am Wochenende. Man werde alle Bestellungen erfüllen. Derartige Preisfehler sind im Online-Handel keine Seltenheit und ein Unternehmen kann damit schnell viel Geld verlieren - die Schnäppchen sprechen sich schnell in Internet-Foren und Blogs herum. Ungewöhnlich ist dagegen, dass eine Website selbst so ausführlich darüber berichtet. Normalerweise versuchen die Händler, in solchen Fällen kein großes Aufsehen zu erregen. Es kam immer wieder auch zu Prozessen,. Read More..

US-Regierung droht BP – ‚Wütend‘ über anhaltenden Ölaustritt

Die US-Regierung hat dem Ölriesen BP <BP..ISE> <BPE5.FSE> damit gedroht, ihm die Federführung im Kampf gegen die Ölpest im Golf von Mexiko aus der Hand zu nehmen. Innenminister Ken Salazar äußerte sich bei einem Besuch im amerikanischen BP-Hauptquartier in Houston (Texas) "wütend und frustriert" darüber, dass es dem Unternehmen bisher nicht gelungen ist, den Ölaustritt ins Wasser und die Umweltverseuchung zu stoppen. "Wir sind am Tag 33 angelangt, und ein Termin nach dem anderen ist nicht eingehalten worden", sagte Salazar.Er bezog sich unter anderem darauf, dass BP einen ursprünglich für Sonntag geplanten Versuch zum Verschließen des Bohrlochs verschoben hat. Er soll jetzt frühestens am Dienstagabend oder Mittwochmorgen (Ortszeit) beginnen. Unterdessen schwappt immer. Read More..

BP räumt ‚Katastrophe‘ ein – Öl dringt immer weiter vor

Mehr als einen Monat nach nach dem Versinken der Bohrinsel "Deepwater Horizon" breiten sich am Golf von Mexiko Zorn und Hoffnungslosigkeit aus. Zum Wochenbeginn rechnen Experten mit der massiven Verseuchung eines Küstengebiets westlich des Mississippi. BP-Geschäftsführer <BP..ISE> <BPE5.FSE> Bob Dudley räumte am Sonntag ein, dass die Ölpest "katastrophal" sei. Es wird befürchtet, dass in den nächsten Tagen immer mehr Öl an vorgelagerten Inseln vorbei in die zahlreichen kleinen Buchten und ins Marschland des US-Staates Louisiana dringt.US-Präsident Barack Obama schickt am Montag erneut seine Heimatschutzministerin Janet Napolitano und Innenminister Ken Salazar an den Golf: Sie sollen sicherstellen, dass alles Mögliche getan wird, um die Lage in den Griff zu bekommen.Ein. Read More..

IG Metall: Opel-Abkommen gilt nur bei Staatshilfe

Der fast perfekte Arbeitnehmerbeitrag zur Sanierung des Autoherstellers Opel gilt laut IG Metall nur für den Fall, dass der Staat die versprochene Milliardenhilfe leistet. Der Frankfurter Bezirksvorsitzende und Opel- Aufsichtsrat Armin Schild warnte am Donnerstag davor, jetzt allein auf die Kraft der Opel-Mutter General Motors zu vertrauen. Dies würde "tausende Menschen in Arbeitslosigkeit stürzen und vielleicht mehrere Standorte in Deutschland ausradieren", erklärte der Gewerkschafter.Schild mahnte die Bundesregierung, ihre Zusagen aus dem vergangenen Jahr einzuhalten. Auf dieser Grundlage habe man mit dem Unternehmen verhandelt. Staatsbürgschaften seien auch ein Garant für ein hohes Maß an Eigenständigkeit für eine künftige Opel AG.Bei den nahezu abgeschlossenen Verhandlungen zwischen. Read More..