Duisburg erwartet über eine Million zur Loveparade

Für einen Tag Techno-Hauptstadt: Zur Loveparade im Kulturhauptstadtjahr erwarten die Veranstalter am 24. Juli in der Ruhrgebietsstadt Duisburg weit über eine Million Techno-Fans. Nach der Zwangspause im vergangenen Jahr werde die Loveparade ein Riesenspektakel, sagte Loveparade-Geschäftsführer Rainer Schaller am Donnerstag in Duisburg. Auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs soll es zwei Bühnen geben. 2009 hatte die Stadt Bochum kein geeignetes Gelände gefunden. Auch in Duisburg war die Veranstaltung zunächst infrage gestellt worden. Die verschuldete Stadt hatte Schwierigkeiten mit der Finanzierung.

Krimifestival im Ruhrgebiet mit 200 Autoren

Das Ruhrgebiet wird im Herbst wieder zu einer literarischen Mördergrube: Im Kulturhauptstadtjahr 2010 werden rund 200 Krimiautoren aus 30 Ländern zum Krimifestival «Mord am Hellweg» erwartet. Erneut haben die Veranstalter ungewöhnliche Lese-Orte ausgesucht. Gänsehautatmosphäre versprechen diesmal etwa eine Friedhofshalle, ein Kaufhauskeller, ein Gefängnis oder eine Kaserne. Das Festival beginnt am 18. September und endet am 13. November.«Es kommt die Spitzenklasse der Krimiautoren», sagte Festivalleiter Herbert Knorr vom Westfälischen Literaturbüro Unna bei der Programmvorstellung. Kommen wollen etwa der Engländer Simon Beckett, die Schweden Håkan Nesser und Åke Edwardson, John Katzenbach (USA), die Kanadierin Joy Fielding und Karin Slaughter (USA). Die deutschen Leseparts übernehmen. Read More..

«Wissenschaftssommer» mit 100 Veranstaltungen

Mit einer «Langen Nacht der Wissenschaft» beginnt an diesem Samstag in Magdeburg der diesjährige deutsche «Wissenschaftssommer». Mehr als ein 100 Veranstaltungen sind bei dem großen Forschungsfestival bis zum 11. Juni geplant, wie die Initiative Wissenschaft im Dialog als Veranstalter am Dienstag mitteilte. Der «Wissenschaftssommer» ist ein Höhepunkt des Wissenschaftsjahres 2010 zum Thema «Zukunft der Energie». «Wir wollen alle Facetten von der Forschung über die Erzeugung, den Transport, die Speicherung und die Einsparung von Energie aufzeigen», sagte Helga Ebeling, Leiterin der Projektgruppe im Forschungsministerium. In einer Ausstellung, die während der ganzen Woche in Zelten auf dem Alten Markt gezeigt wird, laden Forschungseinrichtungen zum Mitmachen und Ausprobieren. Read More..

300 000 Besucher bei Düsseldorfer Jazz Rally

Die 18. Düsseldorfer Jazz Rally ist bei herrlichem Sommerwetter ein Zuschauermagnet gewesen. Wie die Veranstalter am Sonntagabend mitteilten, haben rund 300 000 Menschen eines der größten deutschen Jazz-Festivals besucht. 85 Konzerte auf 36 Bühnen boten den Musikfans ein facettenreiches Programm von Modern Jazz und Swing über Blues und Soul bis Funk und Fusion. Zu den Höhepunkten der Jazz Rally zählten die Auftritte von Candy Dulfer und Gentleman sowie die die Konzerte von «Swing-Messias» Scott Hamilton, Freddy Cole, dem Leszek Kulakowski Trio, Paul van Kemenade oder dem Tingvall Trio. Die 19. Jazz Rally soll vom 10. bis 12. Juni 2011 (Pfingsten) über die Bühnen in Düsseldorf gehen. www.duesseldorfer-jazzrally.de

Erste arabischstämmige «Miss USA» gekürt

Zum ersten Mal ist nach Medienberichten eine Frau arabischer Herkunft zur schönsten Frau der USA gekürt worden. Die aus dem Libanon stammende Rima Fakih wurde in Las Vegas zur «Miss USA» gewählt, wie die Veranstalter mitteilten. Die 24-Jährige aus Dearborn, einem Vorort von Detroit, ging als «Miss Michigan» ins Rennen. Fakih wurde im Libanon geboren, wuchs aber in New York und Michigan auf. Sie setzte sich gegen 50 Konkurrentinnen aus allen Staaten der USA und aus Washington durch.Im Finale konnte sie sich gegen Morgan Elizabeth Woolard, die «Miss Oklahoma», durchsetzen, die nun für ein Jahr ihre Vertreterin sein soll. Dritte wurde Samantha Casey aus Virginia. Fakih hat nach Angaben der Veranstalter einen Abschluss in Wirtschaft von der Universität ihres Heimatstaates Michigan.. Read More..