Rihanna glücklich verliebt

Über ein Jahr nach dem unschönen Ende ihrer Beziehung mit dem Hip-Hop-Sänger Chris Brown (21) bezeichnet sich Rihanna nun wieder als eine Frau, die ihre Mitte gefunden hat. Tagsüber führe sie ein «chaotisches Leben», doch abends habe sie Frieden, wenn sie Zeit mit ihrem neuen Freund, dem Baseball-Profi Matt Kemp (25), verbringen könne, sagte sie jetzt der «Elle». Das Zusammensein und die Gespräche mit ihrem Lover täten ihr sehr gut, schwärmt die aus Barbados stammende «Umbrella»-Sängerin. «Ich bin so glücklich. Es fühlt sich angenehm an, alles läuft so problemlos», zitiert die «New York Daily News» aus dem Interview der 22-Jährigen mit dem Frauenmagazin. Noch im April hatte sie in einem Radiointerview verraten, dass Matt «nichts Ernstes» sei. Inzwischen scheinen sich. Read More..

50 Cent stark abgemagert

50 Cent hat 50 Pfund verloren. Das sind mehr als 22 Kilo für den 34-jährigen US-Rapper und Schauspieler. Allerdings ist er keineswegs magersüchtig: Er hat sich die Kilos wegen einer Rolle in dem Film «Things Fall Apart» über einen krebskranken Football-Spieler extra heruntergehungert. Fotos zeigen 50 Cent, der mit bürgerlichem Namen Curtis Jackson heißt, mit eingefallenen Wangen und deutlich dünner. Der «New York Daily News» zufolge ist er seine Pfunde durch eine Ernährung mit flüssiger Nahrung und hartem Sporttraining losgeworden. «Ich habe wirklich gehungert. Aber ich werde ganz sicher bald wieder in Form sein», versprach der Rapper auf seiner Website. «Things Fall Apart» kommt im kommenden Jahr in die Kino, Regie führt Mario Van Peebles. Für ein zweites Filmprojekt «Twelve». Read More..

Conan O’Brien bekommt Millionen für Penthouse

Weil er an die Westküste zieht, hat Talkshow-Moderator Conan O'Brien (47) sein Penthouse in New York verkauft. Er bekam 29,5 Millionen Dollar (23,9 Millionen Euro) für die Wohnung am Central Park. Laut «New York Daily News» soll es der zweitgrößte Immobilienverkauf in New York in diesem Jahr gewesen sein. Der früherer Moderator der «Tonight Show» hat einen neuen Vertrag mit dem Kabelsender TBS.

[Musik] Courtney Love will Rechte an „Nirvana“-Songs verkaufen

Courtney Love (45), Sängerin, plant angeblich, ihre Rechte an den Songs der Rockband Nirvana zu verkaufen. Die Witwe des Nirvana-Sängers Kurt Cobain habe ein großzügiges Angebot einer Kapitalanlegergesellschaft bekommen, berichtet die Tageszeitung «New York Daily News». Rund 130 Millionen Euro seien ihr für die Rechte an den Songs von Cobain geboten worden. Dem Bericht zufolge verspricht sich die «The Hole»-Sängerin allerdings höhere Erlöse aus dem Verkauf und wolle noch Gegengebote von Mitbietern abwarten. Cobain hatte sich 1994 das Leben genommen. In einem Interview sagte Courtney Love kürzlich, dass sie heute noch auf ihren verstorbenen Ehemann wütend sei, weil er sie und ihre gemeinsame Tochter Frances Bean im Stich gelassen habe. blogtainment/maa/ddp. Read More..

Jake Gyllenhaal hat Angst vor Straußenvögeln

Hollywood-Star Jake Gyllenhaal (29) hat sich für seine Hauptrolle in «Prince of Persia: Der Sand der Zeit» beeindruckende Muskeln antrainiert. Das schützt ihn aber nicht davor, vor seinen tierischen Kollegen Angst zu haben. «Die Regisseure sagten: "Mach nicht zu viel Lärm in der Nähe der Straußenvögel. Sie picken Dir die Augen aus und reißen Dir das Herz aus dem Leib." Also hatte ich mich natürlich vor ihnen gegruselt», verriet Gyllenhaal der US-Tageszeitung «New York Daily News». Der Action-Film über einen abtrünniger Prinzen, der sich zusammen mit einer geheimnisvollen Prinzessin auf die Suche nach einem antiken Dolch macht, mit dem sie die Zeit zurückdrehen können, basiert auf einer Videospielreihe. Der Streifen läuft am 20. Mai in den deutschen Kinos an.

Filmräuber löste Polizeieinsatz aus

Echter Polizist, falscher Räuber: Dreharbeiten am Rande von New York mit einem fingierten Überfall haben einen Polizeieinsatz ausgelöst. Nach Angaben der «New York Daily News» waren die Beamten zu einem Laden gerufen worden, der gerade überfallen werde. «Der Polizist schaute durch das Fenster und sah einen Mann, der eine Waffe auf den Verkäufer richtete», sagte ein Polizeisprecher in Bellmore auf Long Island östlich von New York der Zeitung. Als der Beamte mit der Waffe in der Hand den Laden stürmte, habe der vermeintliche Räuber die Hände gehoben und «Es ist ein Film! Es ist ein Film!» gerufen.Es seien aber weder Scheinwerfer noch Tontechniker oder Mischpulte zu sehen gewesen. «Selbst als der Polizist im Laden war, konnte er keine Kamera entdecken.» Später stellte sich heraus,. Read More..

Hollywood-Star Colin Farrell plagen Sprachprobleme

Man möchte ja nicht meinen, dass der irische Herzensbrecher Colin Farrell (33) Probleme damit haben könnte, seinen eigenen Akzent zu imitieren. Aber weit gefehlt. Farrell gab zu, dass er vor seiner Rolle im jüngsten Streifen «Ondine» einen Heidenrespekt gehabt hätte. «Ich habe als Kind häufig Fernsehsendungen wie 'TJ Hooker' und 'Chips' angeschaut. Deshalb ist mir der amerikanische Akzent sehr viel geläufiger. Dieser Film hatte den schwersten Akzent, den ich jemals sprechen musste, vor allem weil ich quasi eine nationale Verpflichtung hatte», sagte der Schauspieler der US- Tageszeitung «New York Daily News». Er schien mit seinen Bemühungen allerdings Erfolg zu haben. «Die irischen Lokalzeitungen waren der Meinung, ich habe es ganz gut hingekriegt», so Farrell. In «Ondine». Read More..

HipHop-Star Wyclef Jean überrascht Erdbeben-Opfer in Haiti

Der amerikanische Musiker und Produzent Wyclef Jean hat am Wochenende Jugendliche aus Haiti am Kennedy-Flughafen in New York persönlich in Empfang genommen. Wie es bei der «New York Daily News» auf der Website heißt, begrüßte Jean die Mädchen mit Blumen und Küsschen.«Es ist beruhigend zu sehen, wie gut sie drauf sind nach allem, was sie durchgemacht haben», sagte der 37-Jährige. Er sorgt nun dafür, dass die drei jungen Erdbebenopfer diese Woche nach Philadelphia weiterfliegen, wo Ärzte sie erwarten, um ihnen Prothesen anzupassen. Zwei von ihnen haben im Januar beim großen Beben einen Arm, eine ihren Unterschenkel verloren. Jean kam am 1972 auf Haiti zur Welt, als Neunjähriger zog er jedoch mit seinen Eltern in die USA.

Betty White ist nervös wegen «Saturday Night Live»

«Golden Girls»-Schauspielerin Betty White (88) hat zugegeben, dass sie vor ihrem ersten Auftritt bei der Comedy-Sendung «Saturday Night Live» ein bisschen nervös sei. «Ganz ehrlich: Ich habe Todesangst. Es ist so 'New York' und ich bin so 'Kalifornien'. Ich werde mich fühlen wie ein Fisch auf dem Trockenen», sagte sie der «New York Daily News». Sie habe keine Ahnung, was sich die Autoren der Live-Sendung für sie ausgedacht hätten. Aber sie habe ihre Grenzen. So würde sie Witze über Drogen nicht lustig finden. Am nervösesten sei sie aber, weil sie vom Teleprompter lesen müsse: «Ich war nie gut darin, den Text von Papptafeln abzulesen. Ich merke mir lieber alles. Wenn sie Papptafeln benutzen, muss die Schrift groß genug sein. Wenn nicht, dann muss ich eben die ganze Sendung. Read More..